Hoffenheimer verletzt Gnabry fällt für beide WM-Quali-Spiele aus

Vom FC Bayern an 1899 Hoffenheim ausgeliehen: Serge Gnabry. Foto: imago/Jan Huebner

U21-Europameister Serge Gnabry ist am späten Dienstagabend aus dem Teamhotel der deutschen Nationalmannschaft in Stuttgart abgereist. Das gab der DFB bekannt.

Stuttgart - Serge Gnabry wird der deutschen Nationalmannschaft in den möglicherweise entscheidenden WM-Qualifikationsspielen in Tschechien und gegen Norwegen nicht zur Verfügung stehen.

Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am späten Dienstagabend mit. Der Hoffenheimer laboriert an einer Kapselverletzung im linken oberen Sprunggelenk. Bundestrainer Joachim Löw hatte zuvor bei der ersten Trainingseinheit in Stuttgart auf Gnabry verzichten müssen.

Der Rest des 24-köpfigen Kaders war im Amateurstadion von Bundesligist VfB Stuttgart dabei. Weltmeister Deutschland führt seine Gruppe C mit der Maximalausbeute von 18 Punkten souverän an.

Mit zwei Siegen am Freitag in Prag und am Montag in Stuttgart (jeweils 20:45 Uhr/RTL) kann das DFB-Team die Qualifikation für Russland 2018 vorzeitig perfekt machen, sofern "Verfolger" Nordirland (13 Punkte) in San Marino oder gegen Tschechien nicht gewinnt.

Löw verzichtet zum Auftakt des WM-Jahres noch auf Kapitän Manuel Neuer, dessen Münchner Mitspieler Jerome Boateng und Mario Götze. Auch deren Weltmeister-Kollegen Benedikt Höwedes, Shkodran Mustafi und André Schürrle (verletzt) sowie Leroy Sané stehen nicht im Kader, dem noch 17 der 21 Confed-Cup-Sieger angehören.

Ilkay Gündogan und Julian Weigl haben nach Verletzungen noch kein Pflichtspiel für ihre Klubs bestritten und müssen ebenso passen wie Rekonvaleszent Marco Reus.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null