Hoeneß sieht Probleme Leroy Sané zum FC Bayern? So viel würde er wohl kosten

Wunschspieler des FC Bayern: Leroy Sané von Manchester City. Foto: imago/Sven Simon

Der FC Bayern will ManCity-Star Leroy Sané verpflichten. Doch ein Transfer dürfte teuer werden – Präsident Uli Hoeneß sieht große finanzielle Schwierigkeiten. So viel würde der Flügelspieler wohl kosten.

 

München - Es könnte alles so schön passen: Leroy Sané, bei Manchester City nicht mehr gesetzt, wechselt zum FC Bayern und würde der Bundesliga reichlich Star-Glamour verleihen. Zudem würde der 23-Jährige als junger, talentierter DFB-Nationalspieler ins Wunschprofil des Rekordmeisters passen.

Vieles spricht also für einen Transfer Sanés – wenn da nicht die leidige Frage der Ablösesumme wäre. Der Offensivmann hat aktuell einen Marktwert von geschätzt 100 Millionen Euro, sein Vertrag bei den "Skyblues" läuft noch bis Sommer 2021. Unter 80 Millionen Euro wäre der Flügelspieler also wohl nicht zu bekommen!

Hoeneß sieht Probleme beim Sané-Transfer

Bayern-Präsident Uli Hoeneß sieht im Ringen um den Wunschspieler hohe wirtschaftliche Hürden. "Ich habe noch keine genauen Zahlen, aber ich denke, dass der finanzielle Rahmen sehr schwierig wird", so Hoeneß in der "Sport Bild" (Mittwochsausgabe).

Angesprochen auf die von ihm zuletzt genannte Ablöse-Obergrenze von 80 Millionen Euro meinte er: "Das ganze Paket ist schwierig." Manchester City würde den Vertrag mit Sané gerne verlängern, würde in diesem Rahmen auch das jährliche Gehalt aufstocken. Hier könnten es ein weiteres Problem für die Bayern geben – dem Bericht nach würde sich das Jahresgehalt von Sané in München auf rund zehn Millionen Euro belaufen. Damit würde der Nationalspieler sofort zu einem der Topverdiener im Münchner Star-Ensemble aufsteigen.

Auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte schon auf das schwierige Unterfangen dieses Transferprojekts hingewiesen. "Man darf nicht vergessen: Er hat einen Zweijahresvertrag. Und Manchester City ist kein Verein, der wegen Bedürftigkeit Spieler verkaufen muss", so der Bayern-Boss. Der 63-Jährige warb aber auch Richtung Sané: "Er tritt hier eine interessante Nachfolge von Franck und Arjen an. Das würde mich als Spieler immer reizen."

FC Bayern: Auch Rodrigo weiter im Gespräch

Während die Bayern zu Sané und City erste Kontakte geknüpft haben, sind sie bei Rodrigo offenbar schon weiter: Es soll ein erstes Angebot für den Mittelfeldspieler von Atlético Madrid geben, der angeblich eine Ausstiegsklausel über 70 Millionen Euro hat. "Ich kenne den Spieler gar nicht", sagte Hoeneß der "Sport Bild". Ähnlich hatte er sich vor geraumer Zeit aber bereits über Rodrigos Kollegen Lucas Hernández (23) geäußert. Der Rest der Geschichte ist bekannt: Der Verteidiger wechselte für 80 Millionen Euro zum FC Bayern.

Sané und Rodrigo bleiben also mehr als heiße Personalien beim deutschen Rekordmeister.

Lesen Sie auch: AZ-Umfrage - Wer ist Ihr Bayern-Spieler der Saison?

Lesen Sie hier: Irres Gerücht um Boateng - Vom FC Bayern nach Dortmund?

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading