Hochwasser in Straubing und Deggendorf Noch immer Straßen und Bahnstrecken gesperrt

Während sich die Hochwasserlage in Bayern allmählich stabilisiert oder sogar entspannt, ist der Verkehr auf einigen Straßen und Schienen weiterhin beeinträchtigt.

 

München – Am stärksten betroffen sind der Süden und Osten des Landes. In Niederbayern habe sich die Lage im Umkreis der Städte Deggendorf und Straubing weiter verschärft, teilte der ADAC in München am Mittwoch mit. Einige Hauptdurchgangsstraßen und Autobahnen standen noch immer unter Wasser.

Die Autobahnen München-Salzburg (A 8) und Passau-Nürnberg (A 3) waren am Mittwoch in beiden Richtungen abschnittsweise gesperrt. Auf der Autobahn München-Deggendorf (A 92) war in Richtung Deggendorf der Abschnitt zwischen Plattling-West und dem Kreuz Deggendorf nicht befahrbar. Eine rasche Normalisierung sei nicht zu erwarten, sagte ADAC-Sprecher Otto Saalmann. „Die Lage bleibt stark angespannt.“

 

0 Kommentare