Hochwasser in Passau Passauer Bürgermeister: Vorwürfe ans Ministerium

Der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, Marcel Huber (CSU). Foto: dpa

Wurde Passau ausreichend vor der Flut gewarnt? Der Oberbürgermeister der Dreiflüssestadt meint: nein. Umweltminister Marcel Huber (CSU) widerspricht.

 

München/Passau – Das Umweltministerium hat Kritik aus Passau widersprochen, dass die Stadt nicht ausreichend vor dem Ausmaß der Hochwasserkatastrophe gewarnt worden sei. Der Passauer Oberbürgermeister Jürgen Dupper hatte sich in einem Brief an Umweltminister Marcel Huber (CSU) über mangelhafte Vorhersagen zum Jahrhunderthochwasser beschwert.

Wenn der Deutsche Wetterdienst den Starkregen in diesem Ausmaß prognostiziert habe, „muss unterstellt werden, dass der Hochwasser-Nachrichtendienst diese Erkenntnisse nicht in dem Umfang an die betroffenen Städte und Gemeinden weitergegeben hat, wie dies möglich und notwendig gewesen wäre“, schrieb Dupper an Huber. Zuerst hatte die „Passauer Neue Presse“ über den Brief berichtet.

Das Ministerium wies die Vorwürfe am Samstag zurück. Der Hochwassernachrichtendienst habe frühzeitig und mit ziemlich genau vorhergesagten Wasserständen vor dem Hochwasser gewarnt, teilte eine Sprecherin mit.

Alle Infos zum Hochwasser finden Sie auf unserer Themenseite

 

0 Kommentare