"High There!" Erste Dating-App für Kiffer erschienen

Dating 2.0? Mit der App "High There!" können sich bald Kiffer gezielt untereinander finden und zu Verabredungen treffen.

 

"Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich der Kiffer zum Kiffen findet": Geht es nach "High There!"-Erfinder Todd Mitchem, müsste Friedrich Schillers "Lied von der Glocke" fundamental umgeschrieben werden. Denn der US-Amerikaner hat eine Dating-App auf den Markt gebracht, deren Hauptziel es ist, Marihuana-Jünger zu vereinen. Mit einer Art "Tinder" für Kiffer werden die Treffer aber nicht über den Musikgeschmack oder die Lieblingsfilme geregelt, sondern über die bevorzugte Variante, sich zuzudröhnen.

Der Gemütlichkeits-Kiffer wird so nur an andere Couch-Potatoes vermittelt, "Vaporizer"-Fans bekommen von der App hingegen keine schnöden Tütendreher vorgesetzt. Die Idee für das ungewöhnliche Dating-Projekt kam Mitchem laut der Seite "FastCoExist" übrigens nach einer misslungenen Verabredung: "Ich habe es gehasst, über andere Seiten und Apps zu daten. Sobald mein Cannabis-Konsum aufkam, war das Date vorbei. Tatsächlich bin ich von einer Verabredung abgehauen (nachdem ich bezahlt habe, versteht sich) und habe zu mir gesagt, jetzt reicht es" - die Idee für "High There!" war geboren.

Fraglich ist, ob sich die App auch in Deutschland auf den Markt kommen darf. In den USA ist der Konsum von Marihuana inzwischen in 23 Staaten legal. Hierzulande macht man sich mit dem Besitz der Droge hingegen strafbar.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading