Hessen "Flüchtlingsbürgen": Staat übernimmt einen Teil der Kosten

Berlin - Bund und Länder wollen "Flüchtlingsbürgen" finanziell unter die Arme greifen, die von den Behörden falsch informiert wurden. Er sei froh, dass es nun eine Lösung gebe, sagte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Die Hilfe werde mit einem "niedrigen zweistelligen Millionenbetrag" zu Buche schlagen. "Flüchtlingsbürgen" sind Menschen, die sich bei der Ausländerbehörde verpflichtet haben, die Lebenshaltungskosten für einen Flüchtling zu übernehmen. Diese Verpflichtungserklärungen hatten in den Jahren 2015 und 2016 Tausenden geholfen, ein Visum zu erhalten und so legal nach Deutschland zu reisen.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading