Herzschmerz Justin Bieber entfolgt Selena Gomez auf Instagram

Reifer ist er nicht geworden - aber alles komplizierter: Justin Bieber und Selena Gomez im Jahr 2011 Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Justin Bieber wird wieder einmal seinem Ruf gerecht - und benimmt sich wie ein Teenager. Auf Instagram hat er Ex-Freundin Selena Gomez die Followerschaft gekündigt. Ein Vorgang, der in den Klatschmedien für einen kleineren Aufruhr sorgt.

 

Los Angeles - Es ist genau die Art Geschichte, die in Deutschlands Schulklassen täglich für Getuschel sorgt: Zwei junge Leute sind ein Paar, dann auch wieder nicht. Und schließlich bekommt einer der beiden zu viel und setzt in einem beliebigen sozialen Netzwerk ein Zeichen. Vorläufiges Ende der Freundschaft, großes Drama. Justin Bieber (20, "Boyfriend") kann seinen jungen Fans diese Situation spätestens jetzt wahrscheinlich gut nachfühlen. Denn er hat es wie sie gemacht - und On-Off-Freundin Selena Gomez (22) in einem mutmaßlichen Akt des Trotzes auf Instagram die Gefolgschaft gekündigt.

Auch in diesem Fall sorgte der öffentlich einsehbare Liebesentzug für großes Getuschel. Mit dem feinen Unterschied, dass nicht die Mädels in der ersten Reihe, sondern gestandene Online-Medien in Aufregung gerieten. Die durchaus seriöse Webseite "billboard.com" widmete der von Fans am Mittwoch entdeckten Krise ebenso eine Meldung wie das Klatschportal "E! Online" und der deutsche "Rolling Stone".

Mehr als Spekulationen über die Hintergründe der Geschichte hatte bislang allerdings kein Medium zu bieten. So mutmaßt der "Rolling Stone", Gomez' jüngstes Musikvideo an der Seite des Schauspielers Shiloh Fernandez könne Bieber gekränkt haben; "E! Online" setzt hingegen auf ein aktuelles Interview der Sängerin als Erklärung. Darin sprach die 22-Jährige offen, aber einigermaßen ernüchtert über ihre Gefühle zu Bieber.

Ungeachtet der genauen Hintergründe: Als reiferer Part hat sich im Instagram-Streit Selena Gomez präsentiert. Wie auch immer die Sängerin über Bieber denken mag - in die Gefahr, ihrem Ex im Internet per beendeter Followerschaft eine Szene zu machen, kann sie nicht kommen. Sie trennt in weiser Voraussicht beruflich und privat. Denn Gomez folgt, ganz Profi, ohnehin nur Seiten ihrer eigenen Fans.

 

0 Kommentare