Herbert Stiglmaier Schmetterlinge von der Saar

Herbert Stiglmaier Foto: az

Ein stiller Star zu kleinen Preisen

 

Was verbinden Sie mit der Saar und dem dazugehörigen Bundesland? Hochöfen, Lafontaine und Abraumhalden, richtig?

Neben solchen Tatsachen existiert noch eine ganz andere Welt an diesem Fluss: Die des Saar-Weins mit seiner fast ausschließlichen Rebsorte „Riesling“. Sie schreit nicht laut durch die Wein-Welt mit szenigen Marketing-Aktionen, prominenten Testimonials und überteuerten Design-Hotels für die Touristen.

„Wir nehmen uns Zeit“ – das ist das Credo eines ganz stillen Stars an der Saar, dessen Weingut „Forstmeister Geltz-Zilliken“ es schon über 250 Jahre lang gibt. Hans-Joachim Zilliken und seine Tochter Dorothee Zilliken haben überhaupt keine Eile Ihre aktuellen Weine aus den Lagen „Saarburger Rausch“ und „Ockfener Bockstein“ auf den Markt zu werfen.

Und das ist gut so, denn mit Ausnahme der Basis-Qualitäten, erreichen die Tropfen aus diesem Haus in Saarburg die Stuart Pigott einmal als „Rieslinge wie Schmetterlinge – bei aller Pracht so leicht, dass sie schweben“ beschrieben hat, manchmal erst nach Jahrzehnten ihren Höhepunkt. Da trifft es sich gut, dass die Familie Zilliken neben Ihrem aktuellen Jahrgang ein ganzes Sortiment an gereiften Rieslingen bis zurück zum Jahr 1993 zu vergleichsweise kleinen Preisen vorhält.

Und wenn Sie diese ehrliche Hymne so gar nicht mit dem Saarland verbinden können, dann haben Sie durchaus recht, denn das Wein - Anbaugebiet Saar befindet sich zu allergrößten Teilen in einem anderen Bundesland, nämlich in Rheinland-Pfalz.


Trinken! 2012 Probepaket mit sechs verschiedenen Zilliken – Rieslingen, inkl. Porto innerhalb Deutschlands, 65 Euro, „2002 Saarburger Rausch Riesling Spätlese“,18 Euro, bei Weingut Forstmeister Geltz-Zilliken, Heckingstraße 20, 54439 Saarburg, 06581-2456, www.zilliken-vdp.de

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading