Hepatitis B Hure (61) verteilt diese Viren an Freier

Angst geht um unter Münchens Freiern: Eine Prostituierte hat monatelang Sex ohne Kondom angeboten, obwohl sie mit Hepatitis B infiziert ist. Jetzt sitzt die Frau in U-Haft. Foto: AZ

Angst geht um unter Münchens Freiern: Eine Prostituierte hat monatelang Sex ohne Kondom angeboten, obwohl sie mit Hepatitis B infiziert ist. Jetzt sitzt die Frau in U-Haft.

 

MÜNCHEN - Tabulosen Sex versprach die Frau vom Balkan. Wie viele Freier auf ihr Angebot eingingen, ist unbekannt. Keiner der Männer ahnte, dass sie an Hepatitis B leidet. Mindestens fünf Monate ging die Frau in München anschaffen. Ihre Kunden gabelte sie mitten in der Stadt auf. Auch südlich von München im Oberland bot die griechisch-kroatische Prostituierte ihre Dienste an.

Freier fand sie trotz ihrer 61 Jahre problemlos. Sie bot Männern ungeschützten Oral- und auch normalen Geschlechtsverkehr an. Die Geschäfte im Rotlichtmilieu laufen schlecht, der Konkurrenzkampf ist hart – manche Prostituierte werben deshalb offen mit „tabulosem Sex“ – in der Szene eine Umschreibung für Geschlechtsverkehr ohne Kondom.

Trotz des enorm hohen Infektionsrisikos mit HIV-Viren, Hepatitis oder anderen Geschlechtskrankheiten verlangen viele Freier nach ungeschütztem Sex. Viele Prostituierte weigern sich, aus Angst um ihre Gesundheit. Um doch ans Ziel zu kommen, bieten die Männer mehr Geld. Ende vergangenen Jahres wurde die Sitte auf die illegal arbeitende 61-Jährige aufmerksam.

Von Juni bis November 2011 soll sie in München angeschafft haben. Ihren Freiern verschwieg sie ihre Hepatitis-Infektion. Seit 25.April sitzt die Frau in U-Haft. Von den bekannten Freiern ist keiner infiziert. Deshalb wird gegen die Frau bislang nur wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

 

4 Kommentare