Der EHC Red Bull München hat einen ersten Schritt in Richtung Titelverteidigung gemacht. Im ersten Spiel der DEL-Finalserie setzten sich die Münchner mit 4:1 gegen die Eisbären Berlin durch.

München - Der EHC Red Bull München ist in der Finalserie der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen die Eisbären Berlin mit 2:1 in Führung gegangen. Der Titelverteidiger gewann am Mittwoch sein Heimspiel mit 4:1 (1:0, 2:0, 1:1) und ist nur noch zwei Erfolge vom erneuten Meistertitel entfernt.

In der dritten von maximal sieben Partien gaben Strafzeiten den Ausschlag, die Hauptstädter handelten sich die Gegentore durch Yannic Seidenberg (8. Minute), Jon Matsumoto (28.) und Michael Wolf (38.) jeweils in Unterzahl ein. Nicholas Petersen verkürzte für Berlin (44.), Patrick Hager machte alles klar (51.). Spiel Nummer vier steigt am Freitag (19.30 Uhr) in Berlin.

Mehr Nachrichten zum EHC finden Sie hier