Heidingsfeld in Würzburg 21-Jähriger im Gleisbett verbrannt

Zwischen den Bahngleisen in Würzburg-Heidingsfeld wurde die verbrannte Leiche eines  21-Jährigen geborgen. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es nicht.

 

Würzburg - Nach der Entdeckung einer verbrannten Leiche zwischen Bahngleisen in Würzburg-Heidingsfeld steht die Identität des Toten fest. Es handele sich um einen 21-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg, teilte die Polizei am Samstag mit. Wie er starb, ist noch unklar. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es nicht. Weitere Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler von einer Obduktion, die im Laufe der kommenden Woche vorgenommen werden soll.

Passanten hatten am Freitag einen Feuerschein auf dem Bahngelände gesehen und die Rettungskräfte alarmiert. Die Einsatzkräfte entdeckten neben einem abgestellten Güterzug eine verbrannte männliche Leiche.

 

0 Kommentare