Hauptbahnhof München Schon wieder: Mann fällt ins U-Bahn-Gleisbett

Unfälle im Gleisbett der U-Bahn und der S-Bahn: Oft ist der Nothalt die letzte Rettung vor dem Tod. (Symbolbild) Foto: fotolia/Daniel von Loeper

Ein Betrunkener torkelt am Bahnsteig der U-Bahn und fällt ins Gleis. Riesenglück: Die einfahrende U5 kann noch im Tunnel per Nothalt gestoppt werden.

 

München - Weil Zeugen am Bahnsteig so schnell reagiert haben und den Nothalt gezogen hatten, hat ein betrunkener Portugiese einen Sturz ins U-Bahngleis überlebt. Hätten die Passanten nicht so geistesgegenwärtig gehandelt, der 41-Jährige wäre von der einfahrenden U5 brutal zermalmt worden.

Was war genau passiert: Am Mittwoch, 02.05.2012, gegen 16.45 Uhr, befand sich der Portugiese am Bahnsteig der Linie U4/U5 am Hauptbahnhof. "Vermutlich aufgrund seines Alkohol- und Drogenkonsums stolperte der 41-Jährige am Bahnsteig und fiel in den Gleisbereich", berichtet die Polizei. Durch sofortiges Ziehen der Notbremse von Zeugen, die den Vorfall beobachtet hatten, konnte der nächste Zug der Linie U5 in Fahrtrichtung Neuperlach Süd noch vor Einfahrt in den Bahnhof im Tunnel gestoppt werden.

Der 41-Jährige wurde aus dem Gleisbereich geborgen. Er erlitt einen Bruch des rechten Ellbogens und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Unfälle und Stürze im Gleisbereich von U- und S-Bahn häufen sich. Erst am 1. Mai hatte die Abendzeitung über einen Unfall an der Silberhornstraße berichtet. Ein 21 Jahre alter Polizist hatte einen verletzten Mann aus dem Gleisbett gerettet. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Beamte in der U-Bahnhaltestelle „Silberhornstraße“ eine schreiende Frau gehört, war zu ihr gelaufen und hatte dann den Mann auf den Gleisen entdeckt. Dieser hatte eine stark blutende Platzwunde am Kopf, war aber ansprechbar. Auch hier zogen Passanten den Nothalt.

Nicht so glimpflich verlief ein Unfall Ende Aprli im Hasenbergl. Die einfahrende U2 trennt einer jungen Frau die Beine ab. Die 29-Jährige geriet am Bahnsteig der U-Bahnstation Dülferstraße plötzlich ins Torkeln und stürzte ins Gleisbett. Die Polizei geht davon aus, dass die Frau einen Schwächeanfall erlitten hat. Besonders tragisch: Der einfahrende Zug der U2 hat der 29-Jährigen beide Unterschenkel angetrennt.

Horror-Unfall im Dezember: Ein 20-Jähriger war beim Sturz vor eine S-Bahn ums Leben gekommen. Dem jungen Mann wurden beide Beine abgetrennt, wie die Polizei mitteilte. Der Münchner war an der S-Bahnstation Isartor stark betrunken in das Gleisbett gefallen. Kurz darauf wurde er von einer einfahrenden S-Bahn erfasst.

Der Zugführer bemerkte den Mann nicht und setzte seine Fahrt fort. Passanten wurden schließlich auf den 20-Jährigen aufmerksam und bargen den Schwerverletzten von den Gleisen.

 

7 Kommentare