Hauptbahnhof München Hackerbrücke: Buben auf den Bahngleisen!

Die Bahngleisen an der Hackerbücke wollten zwei Buben zu Fuß überqueren. Die Polizei konnte gerade noch eingreifen. Foto: Martha Schlüter

Ein Zug wird abgestellt aber zwei Jugendliche sitzen noch drin. Die Buben steigen aus und laufen über die Bahngleise an der Hackerbrücke. Die Polizei kann gerade noch eingreifen.

 

München - Das hätte ins Auge gehen können. Zwei Buben tanzen im auf den vielbefahrern Bahngleisen an der Hackerbrücke herum. Die Polizei kann gerade noch eingreifen. Was war passiert? Die Jungs hatten sich schlichtweg verirrt!

Die beiden Jugendlichen haben am Dienstag durch einen Irrtum für ein paar Minuten den Bahnverkehr von und zum Münchner Hauptbahnhof gestoppt. Die 15 bzw. 16 Jahre alten Buben aus Wolnzach waren am Hauptbahnhof München irrtümlich in einen Zug gestiegen, der zur Abstellung an der Hackerbrücke fuhr.

Nachdem die beiden zunächst 30 Minuten lang im Zug geblieben waren, stiegen sie gegen 21:10 Uhr aus und versuchten, über die Gleise in Richtung des S-Bahnhaltepunktes Hackerbrücke zu kommen. Über einen Verwandten, den die Jungs kurz zuvor noch per Handy informiert hatten, konnte die Bundespolizei die zwei noch rechtzeitig erreichen.

Die Beamten hielten die Jugendlichen davon ab, die rege befahrenen Gleise zu überschreiten. Nur wenige Minuten später nahm eine Streife die beiden im mittlerweile gesperrten Gleisbereich auf und brachte sie in Sicherheit. Wegen der Rettungsaktion war der komplette Ab- und Zufahrtsbereich des Münchner Hauptbahnhofs von 21:14 bis 21:18 Uhr gesperrt.

 

0 Kommentare