Hauptbahnhof Koblenz Dealer schmuggeln Drogen in Ü-Eiern

Zwei Dealer schmuggelten Drogen in Überraschungseiern Foto: dpa/az

Überraschung in der Kinder-Überraschung: Am Hauptbahnhof in Koblenz gingen der Polizei zwei Drogendealer ins Netz. Die beiden versteckten unter anderem 400 Ecstasy-Pillen in Ü-Eiern.

 

Koblenz - In Überraschungseiern hat die Bundespolizei am Koblenzer Hauptbahnhof Drogen gefunden. Die Beamten erwischten zwei Dealer, die gleich mit fünf verschiedenen Drogenarten im Rucksack unterwegs waren, wie die Bundespolizei am Freitag in Trier mitteilte.

Bei dem Einsatz am Dienstag fanden sie 330 Gramm Amphetamin, 400 Ecstasy-Tabletten, 19 Gramm Heroin, 110 Gramm Haschisch und 75 LSD-Trips. Die 22 und 28 Jahre alten Dealer achteten den Angaben zufolge beim Transport zunächst sorgfältig darauf, dass sich nichts vermischt. Hierfür nutzten sie unter anderem Überraschungseier.

Im Zug waren sie dann nicht mehr so vorsichtig. Sie verhielten sich "konspirativ und wollten offensichtlich etwas vertuschen", sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Bahnmitarbeiter wurden misstrauisch und riefen die Bundespolizei. Die Dealer befinden sich in Untersuchungshaft.

 

1 Kommentar