Harrys Verlobte darf Protokoll brechen Ausnahme für Meghan: Das hätte die Queen früher nicht erlaubt

Unglaublich, wie integriert Meghan Markle nur wenige Wochen nach ihrer Verlobung mit Prinz Harry in der königlichen Familie ist. Die Queen ist sogar gewillt, einige Vorschriften für sie zu umgehen. Experten meinen, den Grund dafür zu kennen.

 

Noch ist sie nicht offiziell Teil der königlichen Familie, doch Meghan Markle (36, "Suits") wird trotzdem Weihnachten mit den britischen Royals feiern - und sie darf am ersten Weihnachtsfeiertag sogar den Gottesdienst mit der Familie ihres Verlobten Prinz Harry (33) besuchen. Das verstößt zwar gegen königliches Protokoll, doch scheint es Queen Elizabeth II. (91) damit nicht mehr ganz so streng zu sehen wie früher.

"Das liegt an ihrem Alter", sagte Royal-Expertin Ingrid Seward der Zeitschrift People über die ungewohnte Flexibilität der Königin, die es Markle erlaubt, so schnell ein Teil der Familie zu werden. "Sie ist gelassener. Es ist erfrischend, dass [die Königsfamilie] bereit ist, ein bisschen nachgiebiger zu sein." (Speisen wie ein Royal: "Rezepte und Geschichten aus dem britischen Königshaus" können Sie hier bestellen)

Auch andere Insider versicherten dem Blatt, dass die Queen mittlerweile einen realistischeren Blick auf die moderne Welt hat, und offenbar auch auf moderne Beziehungen. "Sie sind viel aufgeklärter", sagte ein angeblicher Freund der Familie über das Königshaus.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading