Models posieren vor Altar Halleluja! Astrid Söll veranstaltet erstes Dirndl-Shooting in der Kirche

Das erste Dirndl-Shooting in einer Kirche: Die Models in den Dirndln von Astrid Söll (re.). Foto: Stephan Sonn

Halleluja! Designerin Astrid Söll veranstaltet das erste zünftige Shooting in einer Kirche. Wie himmlisch sind die neuen Trends?

 

Die kleine Kirche in Haidberg bei Buch am Buchrain mag schon Einiges erlebt haben, ein Dirndl-Shooting gab es hier nie. Bis jetzt. Dirndl-Designerin Astrid Söll hat den besonderen Ort bewusst für ihre neue Kollektion Engelsträume (gibt’s auch bei Angermaier) ausgesucht. Nicht als Provokation sei die Kirche gewählt, sondern sinnbildlich als Zufluchtsort gedacht: "Wer ein Dirndl anzieht, möchte manchmal ja auch der harten Realität entfliehen."

Halleluja: Aber wie himmlisch ist die neue Dirndl-Mode?

Astrid Söll zur AZ: "Wir Frauen sind natürlich alle Engelchen. Im Ernst: Die Trägerin streift mit der Alltagskleidung ein bisserl den Alltag ab und entschwebt mit dem Dirndl und einer Leichtigkeit in eine engelsgleiche Traumwelt. Wie auf Wolke 7. Abschalten, genießen, pure Energie und Lebenslust." Ihre Dirndl-Engerl sieht sie als moderne Prinzessinnen.

Neu sind die Engelsköpfe, die auf den Charivaris auftauchen und die angenähten Flügelärmel. Welche Farben sind trendy? "Blautöne in allen Schattierungen. Oliv bleibt weiterhin angesagt – und Gelb."

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading