Halle musste evakuiert werden EHC München: Feueralarm beim Halbfinale gegen Berlin

Wegen eines Feueralarms wurde das Spiel des EHC unterbrochen. Die Halle wurde evakuiert. Foto: dpa/Sven Hoppe

Das fünfte Playoff-Halbfinalspiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zwischen dem EHC Red Bull München und den Eisbären Berlin ist am Sonntag auf kuriose Weise unterbrochen worden.

München - Während der Partie ertönte beim Stand von 1:1 im Schlussdrittel der Feueralarm, das Spiel lief aber zunächst weiter. Erst als der Alarm erneut ausgelöst wurde, unterbrachen die Schiedsrichter das Spiel. Die Spieler wurden gebeten, in ihre Kabinen zu gehen, ebenso verließen etliche Zuschauer ihre Plätze.

Spiel nach kurzer Pause fortgesetzt

Nach Informationen des übertragenden Internet-TV-Dienstleisters Telekom sei ein Feuermelder in der Olympiahalle eingeschlagen worden. Nach wenigen Minuten wurde das Spiel aber fortgesetzt.

München führte bis zum Sonntag in der Serie nach Siegen mit 3:1. Zum Weiterkommen sind vier Erfolge notwendig.

 

0 Kommentare