Hakenkreuz und Parolen Rassistische Graffitis auf Spielplatz entdeckt

Die Polizei sucht wegen der politischen und antisemitischen Schmierereien am Spielplatz am Hildegard-von-Bingen-Anger Zeugen. (Symbolbild) Foto: Google Streetview

Ein oder mehrere unbekannte Täter haben sich auf einem Spielplatz an der Panzerwiese mit ihren Spraydosen ausgetobt. Auf Steinen hinterließen sie hasserfüllte Botschaften und ein Hakenkreuz.

Milbertshofen - Auf dem Spielplatz am Hildegard-von-Bingen-Anger neben der Panzerwiese haben sich Schmierfinken ausgetobt. Wie die Polizei mitteilt, erhielten sie am Montag eine Meldung über antisemitische, rassistische und beleidigende Graffitis, die dort auf verschiedene Steine gesprüht wurden. 

Vor Ort fanden die Beamten unterschiedliche Zeichen, Worte und Buchstaben in verschiedenen Farben vor. Unter anderem den verbotenen Schriftzug "ACAB" (steht für "All Cops Are Bastards"), die Parole "Merkel muss weg", und ein großes Hakenkreuz. Die Polizisten entfernten die Schmierereien selbst.

Zeitraum eingegrenzt

Der Hausmeister der nahegelegenen Grundschule konnte den Polizisten bestätigen, dass die Graffitis vor dem 5. November noch nicht dort waren. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro 


Zeugenaufruf der Polizei München: Wer hat im Tatzeitraum vom 05.11.2018 bis 12.11.2018 am Spielplatz am Hildegard-von-Bingen-Anger Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading