Es ging um ein Telefonsex-Tape Ilka Bessin erpresst: Deshalb ist sie nicht zur Polizei gegangen

Ilka Bessin bei einer TV-Aufzeichnung Foto: imago/APress

Ilka Bessin ist mit einem Telefonsex-Tape erpresst worden. Zur Polizei sei sie damals nicht gegangen, weil sie sich zu sehr geschämt habe, berichtet sie in "Bild am Sonntag".

 

Ilka Bessin (47) berichtet in ihrem Buch "Abgeschminkt" (ab 26.11.) laut "Bild am Sonntag", dass sie erpresst wurde. Die als "Cindy aus Marzahn" bekannt gewordene Komikerin hatte demnach "Telefonsex mit einem Flirt", den dieser ohne ihr Wissen aufgezeichnet und sie anschließend erpresst habe. Sie sei damals nicht zur Polizei gegangen, "weil ich mich geschämt habe, es selbst der Polizei zu erzählen. Heute weiß ich, dass das ein Fehler war". Zudem sagte sie "Bild am Sonntag": "Ich weiß nicht, wie viele Leute schon mal Telefonsex hatten. Wenn man ehrlich ist, ist das ja auch nichts Schlimmes! Aber damals habe ich mich so geschämt. Ich habe gedacht, ich bin die Einzige auf der Welt, die so was macht."

2016 verabschiedete sich Ilka Bessin von ihrer beliebten Kunstfigur. Der TV-Star hat inzwischen ein eigenes Modelabel, engagiert sich für sozial benachteiligte Familien und geht ab 2019 mit einem neuen Programm auf Tour. Eine andere Kunstfigur soll es für sie nicht mehr geben, erklärt sie dem Blatt: "Cindy war perfekt für mich. Das kann man nicht wiederholen." Getrennt hat sich Bessin auch von einigen überflüssigen Kilos: "Ich habe tatsächlich durch Training 25 Kilo abgenommen, aber dann wieder 10, 15 Kilo zugenommen. Mein Problem ist nicht, dass ich übermäßig fresse. Aber ich ­bewege mich einfach nicht, wenn ich nicht muss."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading