"Gut gelaufen" Götze und Aubameyang im BVB-Training

Die Dortmunder Profis André Schürrle (links) und Mario Götze werden auf dem Weg zum Laktattest von BVB-Pressesprecher Sascha Fligge (Mitte) begrüßt. Foto: dpa

Rückkehrer Mario Götze und der wechselwillige Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang standen beim Start der Dortmunder Saisonvorbereitung im Fokus. Der neue Trainer Peter Bosz übernimmt nun das Kommando.

Dortmund - Pierre-Emerick Aubameyang stieg nach seinem Mykonos-Urlaub schwungvoll aus dem BVB-Kleinbus, Mario Götze kam nach fünfmonatiger Zwangspause mit Handtuch über dem Arm zum schweißtreibenden Leistungstest.

Als letzter der 18 Bundesligisten hat Borussia Dortmund gut abgeschirmt seine Saisonvorbereitung begonnen - der neue Trainer Peter Bosz kann jedoch nur mit einem der am Freitag vielbeachteten Stars planen. Einerseits lockt der chinesische Erstliga-Aufsteiger Quanjian Tianjin den Torschützenkönig Aubameyang angeblich weiter mit einem Fabel-Angebot - jedoch soll andererseits der Wechsel des Kölner Top-Stürmers Anthony Modeste zu ebendiesem Klub perfekt sein. Das Transferenster in China schließt am 14. Juli. Das Warten geht weiter.

Götzes Rückkehr hingegen löste die pure Erleichterung aus. 159 Tage nach seinem letzten Pflichtspiel für den BVB (1:1 in Mainz am 29. Januar) absolvierte er die Leistungsdiagnostik ohne Probleme. Nach einem Treffen am Trainingsgelände in Dortmund-Brackel wurden die Spieler in Fünfergruppen zur Helmut-Körnig-Halle an der Strobelallee chauffiert.

Watzke mahnt zu Geduld

Bei Götze sei alles "gut gelaufen", bestätigte Pressesprecher Sascha Fligge. Auf den Platz ging es - auch für Götze - noch nicht. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke warnt ohnehin eindringlich vor überzogenen Erwartungen. "Ich freue mich sehr für Mario und natürlich auch für unseren BVB", sagte Watzke. Er mahnte aber: "Angesichts der schweren Monate, die hinter ihm liegen, sollten wir alle, auch die Medien, eine realistische Erwartungshaltung an den Tag legen."

Am 27. Februar hatte der Verein seinen WM-Helden wegen einer Stoffwechselstörung aus dem Training genommen. Götze (25) hatte erst am Donnerstag angekündigt, nach fünfeinhalb Monaten Pause die "dritte Phase" seines Rehaprogramms anzugehen: volles Training unter Leistungsaspekten.

Er wirkte am Freitagvormittag deutlich schlanker und athletischer als vor seiner Zwangspause, beim Laktattest wurde er André Schürrle, Marc Bartra, Christian Pulisic und Nuri Sahin zugeordnet. "Ich freue mich unendlich, wieder auf dem Platz zu stehen und bald in unserem Tempel wieder Fußball spielen zu können", hatte er seinen Fans bei Facebook und Instagram geschrieben.

Trainer Bosz fast euphorisch

Auch die Zugänge Ömer Toprak (Bayer Leverkusen) und Dan-Axel Zagadou (Paris St. Germain) waren in der Leichtathletik-Halle dabei. Die U21-Europameister Maximilian Philipp (SC Freiburg) und Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach) werden erst nach der Asienreise einsteigen.

Erstes BVB-Spiel unter Peter Bosz ist der Test beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen am Dienstag. Bosz, von Ajax Amsterdam gekommener Nachfolger des geschassten Thomas Tuchel, wird kritisch unter die Lupe genommen werden: Tuchel war sportlich erfolgreich, allerdings isolierte er sich innerhalb des Vereins komplett.

Bosz geht die große Aufgabe fast euphorisch an. "Der BVB gehört zu den zehn größten Klubs in Europa - eine junge Mannschaft, die gelbe Wand, das ist legendär. Ich freue mich darauf", sagte er bei seiner Vorstellung.

Die Borussia wird vor allem einen Wunsch haben: Nach der vergangenen Saison mit Zoff, schweren Verletzungen, Ausschreitungen, wilden Spielen und vor allem dem Bombenanschlag auf die Mannschaft vom 11. April soll es wieder deutlich ruhiger zugehen. Das dürfte nicht allzu schwierig werden.

Lesen Sie hier: Steueraffäre - Messi kommt mit Geldstrafe davon

 

0 Kommentare