Gullit, van Nistelrooy und Co. Diese Stars wollten nie zum FC Bayern gehen!

Diese drei Weltstars waren nicht die einzigen, die ein Angebot der Bayern ablehnten. Foto: dpa/Rauchensteiner/Augenklick

Jeder Fußballer will zum FC Bayern? Von wegen! Diese Stars kamen nie an der Isar an.

 

München - Die Fotos von Rabah Madjer im Bavaria-Outfit entstanden einst in Portugal, am Strand. Von dort war der Algerier auch nicht loszueisen, da der FC Porto sich weigerte, mit dem FC Bayern zu verhandeln - obwohl Madjer schon bei Uli Hoeneß einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben hatte. Peinlich, peinlich. Das war nicht die einzige Transfer-Panne des Rekordmeisters:

An der sportmedizinischen Untersuchung scheiterte Ende der 90er-Jahre der Wechsel von Oliver Neuville und Ruud Gullit. Manchester United legte einst ein Veto ein gegen den Verkauf von Roy Keane, ebenso wie Boca Juniors bei dem Argentinier Carlos Tevez. Die Ex-Freiburger Sebastian Kehl und Jörg Heinrich hatten parallel mit Dortmund verhandelt - und dort auch unterschrieben, ebenso wie 2001 der Tscheche Tomas Rosicky.

Kurz vor Vertragsabschluss sprang 2006 auch Ruud van Nistelrooy ab und wechselte doch lieber zu Real Madrid. 2003 schnappte der AC Mailand den Bayern Brasiliens Weltstar Kaká vor der Nase weg und 2006 Atletico Madrid den Argentinier Sergio Agüero. 2004 sollte Deco im Bayern-Dress auflaufen, doch der FC Porto bekam den Transfererlös schließlich vom FC Barcelona. 2008 war Gennaro Gattuso mit den Bayern eigentlich schon einig, doch Milan-Boss Silvio Berlusconi überredete den Italiener doch noch zum Aufenthalt in Mailand. Im selben Jahr verloren die Bayern auch das Tauziehen um den Weißrussen Alexander Hleb, wieder gegen Barcelona, und im Jahr darauf folgte der Russe Juri Schirkow von ZSKA Moskau lieber dem Lockruf des FC Chelsea.

Der umworbene Bremer Spielmacher Diego schloss sich Juventus Turin an, genauso wie der ebenfalls von Bayern begehrte Arturo Vidal. 2008 ließ man das Eigengewächs Mats Hummels für kleines Geld zu Borussia Dortmund ziehen, was man an der Säbener Straße seitdem wohl mehr als einmal bedauert hat.

Außenverteidiger Fabio Coentrao wurde nach langen Verhandlungen doch nicht an der Isar, sondern bei Real Madrid heimisch, Kollege Gregory van der Wiel blieb bei Ajax Amsterdam und Leighton Baines vom FC Everton lieber auf der Insel.

Lesen Sie hier: Jean-Marie Pfaff über das historische Madjer-Tor

Die jüngsten Nicht-Transfers: Offensivkünstler Marco Reus wechselte 2012 von Borussia Mönchengladbach in seine Heimatstadt Dortmund, und das von allen Top-Klubs Europas gejagte 16-jährige Super-Talent Martin Odegaard aus Norwegen schloss sich lieber den Königlichen aus Madrid an.

 

16 Kommentare