Güterbahnhof Süd Spielende Kinder auf Kesselwagen sorgen für Streckensperrung

Die Bundespolizei warnt vor Beginn der Sommerferien: Lebensgefahr durch Strom Foto: Bundespolizei

Mehrere Kinder, die auf dem Dach eines abgestellten Kesselwagens am Güterbahnhof Süd spielten, haben für eine Stromabschaltung und Streckensperrung in München gesorgt. Etliche Verspätungen waren die Folge.

 

München - Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn hatte am Sonntagmittag mehrere Kinder auf dem Betriebsgelände des Güterbahnhofs Süd gemeldet - sie sollen auf dem Dach eines abgestellten Kesselwagens gespielt haben.

Nachdem die Bundespolizei verständigt wurde und der Strom der 15.000 Volt führenden Oberleitung abgestellt worden war, durchsuchten die Einsatzkräfte das Gelände. Die Kinder konnten zu diesem Zeitpunkt nicht mehr aufgefunden werden.

Da auch die Fernverkehrsstrecke München-Rosenheim von der Sperrung betroffen war, kam es zu etlichen Zugverspätungen.


Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang, insbesondere wegen der herannahenden Sommerferien, vor den Gefahren des Bahnverkehrs.

Spielen im Gleisbereich aber auch das Besteigen von abgestellten Wagons stellt stets eine unberechenbare Lebensgefahr dar! Wer derartige Wahrnehmungen macht, sollte sofort die Bundespolizei verständigen oder über die Notrufnummer 110 informieren.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading