Guardiolas Wunschspieler Thiago: "Ich wollte immer nur nach München"

Für den FC Bayern verließ Thiago den FC Barcelona und seine fußballerischen Vorbilder Xavi und Iniesta. Foto: dpa

Im Mittelfeld des FC Bayern ist es oft Thiago, der für die genialen Momente sorgt. Der Spanier erklärt in einem Interview nun, warum er sich beim FCB so wohl fühlt und er nicht zu Manchester United gewechselt ist. Außerdem spricht der 24-Jährige über seine Vorbilder.

 

München - Wenn Bayern-Techniker Thiago fit ist, dann scheint es manchmal, als schwebe er mit dem Ball über das Spielfeld. Auch wenn er nach seiner Einwechslung in der 66. Minute im Pokal gegen Darmstadt keine zählbaren Erfolge einbrachte - in vielen Dribblings zeigte der Spanier, dass er kaum vom Ball zu trennen ist.

Am Ball erinnert der 24-Jährige an einen Spieler, der in seinen besten Zeiten beim FC Barcelona ebenfalls nicht von dem Spielgerät zu trennen war: Ronaldinho. Der Brasilianer war sein Lieblingsspieler, wie Thiago in einem Interview mit der "Daily Mail" erzählt. Von ihm hat er sich einiges abgeschaut, auch Guardiola habe "einen riesigen Einfluss auf meine Entwicklung". Doch Thiago betont: "Ohne meinen Vater wäre ich nichts."

Thiago ist fasziniert von Ex-Mitspielern Xavi und Iniesta

Sein Vater habe ihm mit Tipps weiter geholen, anstatt wie andere Väter am Seitenrand der Spielfelder heraum zu schreien. "Er war mein Idol. Durch ihn weiß ich, wie man sich als Fußballer auf dem Platz benehmen sollte, aber auch wie man sich zu Hause verhalten soll", erklärt Thiago im Interview.

Auf dem Spielfeld selbst sind neben Ronaldinho seine ehemaligen Mitspieler Xavi und Iniesta wichtig für ihn. "Xavi war mein Spiegel. Er konnte auf dem Platz mit einfachsten Mitteln Großartiges anstellen. Er hat dem FC Barcelona fantastische Momente beschert. Man wird keinen zweiten Spieler wie ihn finden", so Thiago. Auch Iniesta fasziniert ihn: "Schau dir an, wie der Ball niemals seinen Fuß verlässt, wenn er läuft. Ich versuche, wenn es möglich ist, von jedem etwas mitzunehmen." In der Fußballschule des FC Barcelona, La Masia, "lernt jeder Mittelfeldspieler, den Ball zu passen. Man kreiert seinen eigenen Stil, aber das eine, was du immer tun musst, ist den Ball zu bewegen."

Von Manchester United "gab es nie eine offizielle Anfrage"

Doch den FC Barcelona hat Thiago 2013 verlassen. Der Edeltechniker erhielt keine ausreichende Spielzeit bei den Katalenen und wollte zudem zu Pep Guardiola, der damals in Bezug auf Neuzugänge forderte: "Thiago oder nix."

Lesen Sie hier: Guardiola vor Abschied - Das sind die Trainer-Kandidaten bei Bayern

Damals gab es Gerüchte um einen Wechsel zu Manchester United, doch Thiago erklärt nun: "Ich wollte immer nur nach München. Ich bin sehr glücklich bei Bayern und das, was ich tue, füllt mich total aus." Auch wenn die englische Liga "vielleicht die beste Liga der Welt" sei.

Von Manchester United "gab es nie eine offizielle Anfrage." Thiago ist trotz seiner vielen Verletzungen glücklich beim FC Bayern. Das Interview mit dem "Daily Mail" gab er am Rande eines Besuchs bei einem Fanclub. Über die Besuche der Bayern-Spieler bei den Fan-Clubs ist Thiago erfreut: "Dies ist der einzige Klub der Welt, der so etwas macht. Die Art und Weise, wie sie mich empfangen, ist unglaublich. Ich fühle mich, als wäre ich bei meiner Familie. Das lässt dich wissen, dass du eine Verantwortung hast."

 

2 Kommentare