Grotesk Bruchpilot Harrison Ford ist Sprecher in neuer Luftfahrt-Doku

Harrison Ford ist bei seinem Flugzeugabsturz auf einem kalifornischen Golfplatz verletzt worden. Die Bilder der Unglücksstelle. Foto: dpa/az

Kurz nach dem Flugzeugabsturz von Harrison Ford kommt eine neue IMAX-Doku über die Luftfahrt in die Kinos - mit dem Bruchpiloten als Sprecher. Ford zog sich bei dem Vorfall mehrere Knochenbrüche und tiefe Schnittwunden am Kopf zu.

 

Los Angeles - Wenn Kino-Zuschauer in wenigen Tagen eine neue IMAX-Doku zur Welt der Luftfahrt anschauen, wird jemand zu ihnen sprechen, der gerade eine Bruchlandung überlebt hat. US-Schauspieler Harrison Ford (72, "Indiana Jones") ist der Sprecher der Luftfahrt-Dokumentation "Living in the Age of Airplanes" (Leben im Zeitalter der Flugzeuge). Das gaben die National Geographic Studios am Donnerstag bekannt. Der IMAX-Film soll einen Überblick über 100 Jahre Luftfahrt-Geschichte geben, die Premiere soll am 8. April in Washington stattfinden.

Der begeisterte Hobbyflieger Ford erholt sich zurzeit von den Folgen seiner Bruchlandung vor zwei Wochen. Der 72-jährige hatte kurz nach dem Start mit einem Oldtimer-Flugzeug in Kalifornien Motorprobleme gemeldet. Auf dem Weg zurück zum Flugplatz streifte der Zweisitzer einen Baum und schlug mit der Nase zuerst auf einem Golfplatz auf. Ford erlitt bei der Bruchlandung US-Medienberichten zufolge mehrere Knochenbrüche und tiefe Schnittwunden am Kopf.

 

1 Kommentar