Große Sorge um Regisseur Kevin Smith: Um ein Haar wäre er an einem Herzinfarkt gestorben

Filmemacher Kevin Smith hatte riesiges Glück Foto: Ga Fullner / Shutterstock.com

Schauspieler und Regisseur Kevin Smith hat seinen Followern eine schreckliche Nachricht übermittelt: Viel hat nicht gefehlt und er hätte das Wochenende nicht überlebt.

Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Kevin Smith (47, "Dogma") hat seinen Fans via Twitter berichtet, wie knapp er am gestrigen Sonntag dem Tod entronnen ist. Zu einem Bild von sich, dass offenbar direkt in einem Krankenhausbett entstanden ist, schrieb der 47-Jährige: "Nach der ersten Show heute Abend erlitt ich einen massiven Herzinfarkt. Der Arzt, der mir das Leben gerettet hat, meinte, dass meine LAD-Arterie (alias 'Der Witwenmacher') zu 100 Prozent verstopft war. Wenn ich nicht die zweite Show abgesagt hätte, um ins Krankenhaus zu gehen, wäre ich heute Abend gestorben. Aber aktuell bin ich noch nicht unter der Erde."

Smith hat sich mit seinem Erstlingswerk "Clerks - Die Ladenhüter" aus dem Jahr 1994 einen Namen gemacht, der unter Fankreisen als Independent-Filmklassiker gilt. Später begeisterte auf seine derbe Art mit seinem Film "Dogma", in dem er auch als Figur Silent Bob an der Seite von Ben Affleck (45), Matt Damon (47) und Alan Rickman (1946-2016) zu sehen war. Den Kulfilm "Clerks - Die Ladenhüter" von Kevin Smith gibt es hier zu kaufen

An derartige Kinoerfolge konnte er aber schon lange nicht mehr anknüpfen, Filme wie "Tusk" oder zuletzt "Yoga Hosers" fielen bei Zuschauern und Kritikern gleichermaßen durch.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null