Große Ehre für Bayern-Boss Rummenigge zieht in die Hall of Fame ein

Karl-Heinz Rummenigge: 1981 als Bayern-Profi mit der Schale und 2015 als Bayern-Vorstandsboss mit der Schale. Foto: Rauchensteiner/Augenklick, dpa

Karl-Heinz Rummenigge wird als vierter Deutscher in die internationale Hall of Fame des Fußballs aufgenommen. Bei der Wahl in Pachuca/Mexiko wurde der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern auserkoren.

 

Pachuca - Als vierter Deutscher zieht Bayern Münchens Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge in die Hall of Fame des Fußballs ein.

Dem 60-Jährigen wurde am Montagabend bei der Wahl im mexikanischen Pachuca die Ehre zuteil, Mitglied im "Salon de la Fama del Futbol" zu sein. Er erhielt den Vorzug vor anderen deutschen Legenden wie Fritz Walter oder Uwe Seeler.

Die offizielle Zeremonie soll am 8. November dieses Jahres in Pachuca erfolgen. Dies berichtet der "Kicker".

Vor dem ehemaligen Nationalmannschaftskapitän, der 95 Länderspiele (45 Tore) für Deutschland bestritt und 1982 und 1986 jeweils Vize-Weltmeister wurde, waren bereits Franz Beckenbauer, Gerd Müller und Lothar Matthäus aufgenommen worden.

Rummenigge ist gleichzeitig Chef der Europäischen Klub-Vereinigung ECA.

Neben Rummenigge wurden in Pachuca der zweimalige brasilianische Weltmeister Ronaldo (1994 und 2002) sowie dessen Landsmann Zico als auch Italiens 1982er-Weltmeister Paolo Rossi gekürt.

 

14 Kommentare