Grippewelle und Verletzungspech Eintracht Frankfurt gegen Bayern stark dezimiert

Die Frankfurter von Coach Niko Kovac verloren ihre letzten vier Bundesligaspiele. Foto: Arne Dedert/dpa

Kein Bundesligist spielt gerne in München gegen die Bayern, auch nicht mit komplettem Kader. Die Eintracht aus Frankfurt dürfte angesichts ihrer Personallage noch ein bisschen mehr Bammel haben als sonst.

Frankfurt/Main - Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt wird neben seinen ohnehin schon großen Personalsorgen jetzt auch noch von einer Grippewelle geplagt. Torjäger Alexander Meier und Verteidiger Michael Hector drohen am Samstag im Auswärtsspiel beim deutschen Meister Bayern München auszufallen.

Hector trainierte am Donnerstag zwar wieder leicht mit der Mannschaft, Meier muss angesichts seiner Magen-Darm-Probleme aber Antibiotika nehmen. "Ich weiß nicht, inwieweit es bei ihm reicht, überhaupt mitzufahren", sagte Trainer Niko Kovac am Donnerstag. "Wir sind ein bisschen dezimiert. Bei vielen rumort es noch im Magen." Die Frankfurter müssen ohnehin auf zehn gesperrte oder verletzte Spieler verzichten, unter anderem auf die Leistungsträger Fabian, Oczipka und Vallejo.

Die Bayern können dagegen wahrscheinlich erstmals seit über sieben Jahren wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen.

 

7 Kommentare