Gold-Chance trotz Kleiderpanne "Habe es sofort gespürt": Busenblitzer bei Olympia!

Ein Busenblitzer und keine Chance, ihn zu verdecken - trotzdem tanzten Papadakis und Cizeron auf den zweiten Platz in der Zwischenwertung! Die Bilder von ihrer Kurztanz-Performance. Foto: imago/UPI Photo

Das war ein goldverdächtiger Auftritt: das französische Eistanz-Paar Guillaume Cizeron und Gabriella Papadakis zeigt ein tolles Kurzprogramm, obwohl Papadakis während der Show die Brust herausrutscht.

Pyeongchang – Kostüm-Panne bei den Olympischen Winterspielen! Und das in einer Disziplin, wo jede noch so kleine falsche Bewegung Punktabzug bedeuten kann. Für die französische Eistänzerin Gabriella Papadakis (22) und ihren Partner Guillaume Cizeron (23) gab es daher nur eins: hinnehmen und weglächeln. 

Der zweimaligen Weltmeisterin war während des Kurzprogramms der Nackenhalter ihres Kostüms gerissen, zeitweise war der Blick auf ihre entblößte Brust frei.  "Ich habe es sofort gespürt und nur gebetet", sagte Papadakis nach dem Programm. 

Das Weglächeln und das Beten hat übrigens super geklappt: das französische Paar landete mit 81,93 Punkten auf dem zweiten Platz in der Zwischenwertung vor Madison Hubbell/Zachary Donohue aus den USA (77,75 Punkte) und hinter den Kanadiern Tessa Virtue/Scott Moir, die mit 83,67 Punkten eine neue Rekordmarke im Kurztanz aufstellten.

Beste Voraussetzungen also im Kampf um die Goldmedaille bei der Kür am Dienstag (10:00 Ortszeit/02:00 MEZ), wovor Papadakis ihr Outfit bestimmt nochmal einer besonders gründlichen Kontrolle unterziehen wird.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null