Giovanni Trapattoni über neuen Bayern-Trainer "Ancelotti ist einer wie Trapattoni. Ihr werdet ihn lieben!"

Im Interview mit Sport1 hat Giovanni Trapattoni über den kommenden Bayern-Trainer Carlo Ancelotti gesprochen. Foto: dpa

Kult-Trainer Giovanni Trapattoni hält große Stücke auf Bayern Münchens künftigen Coach Carlo Ancelotti und zieht Parallelen zu sich selbst.

 

München - "Carlo Ancelotti ist einer wie Giovanni Trapattoni, er ist ein cleverer Junge, immer verfügbar, sehr gesprächig, offen, einer, der auf die Leute zugeht. Ihr werdet ihn lieben!", sagte Trapattoni bei Sport1.

Der 77-Jährige bot seinem italienischen Landsmann bei seinem Job in München auch Unterstützung an. "Ich habe ihm natürlich gratuliert, als er bei Bayern unterschrieben hat. Er kann mich jederzeit anrufen, wenn er eine Frage hat", sagte "Trap". Ancelotti (56) werde dies "wahrscheinlich nicht brauchen, er ist ein cleverer Junge. Aber wenn es zum Beispiel darum geht, die Psychologie der Deutschen zu verstehen, dann könnte ich ihm helfen".

Kultstatus durch "Flasche-leer"-Wutrede

Noch immer sei seine Beziehung zum FC Bayern, den er 1994/95 und von 1996 bis 1998 trainiert hat, "eine sehr besondere. Ich bin mir sicher, dass Carlo das auch erleben wird", betonte Trapattoni. Der Italiener hatte vor allem mit seiner "Flasche-leer"-Wutrede in München Kultstatus erreicht.

Ancelotti tritt im Sommer beim deutschen Rekordmeister die Nachfolge von Pep Guardiola an. Der Spanier wechselt zu Manchester City.

Giovanni Trapattoni im Sport1-Interview über… 

… die Bedeutung des FC Bayern in seiner Karriere: „International ist Bayern meine größte Liebe. Ich war auch mit Milan, Juve und Inter sehr erfolgreich, aber Bayern war und ist etwas sehr besonderes. Damals waren mit Franz, Kalle und Uli drei frühere Weltklasse-Fußballer in der Führung, das war sehr speziell, da war eine gegenseitige Wertschätzung, die ich auf diesem Niveau so nicht mehr erlebt habe. Wir haben regelmäßigen Kontakt, schicken uns zum Beispiel Weihnachtsgrüße. Bayern ist meine zweite oder dritte Liebe. Milan ist meine erste, dann Juve, dann Bayern, dann Inter. Und München mag ich einfach sehr. Als ich vorhin durch die Innenstadt spaziert bin, bin ich an meiner alten Wohnung vorbei gelaufen, da kamen sofort die schönen Erinnerungen an früher wieder.“ 

… Anfragen des künftigen Bayern-Trainers Carlo Ancelotti: „Ich habe ihm natürlich gratuliert, als er bei Bayern unterschrieben hat. Er kann mich jederzeit anrufen, wenn er eine Frage hat. Wahrscheinlich wird er es nicht brauchen, er ist ein cleverer Junge. Aber wenn es zum Beispiel darum geht, die Psychologie der Deutschen zu verstehen, dann könnte ich ihm helfen.“ 

… die Aussage von Ancelottis „Wenn Trapattoni Deutsch gelernt hat, dann schaffe ich das auch...": „Wenn das so ist – sehr gut! Ich wünsche es ihm. Es ist sehr wichtig, wenn man mit den Spielern, aber auch den Leuten im Verein und in in der Stadt in ihrer Sprache sprechen kann. Heute mag das ein wenig anders sein als zu meiner Zeit, mittlerweile sprechen fast alle Englisch, auch mit euch Journalisten könnte man auf Englisch reden. Aber man findet einfach einen besseren Zugang zu den Leuten, wenn man Deutsch kann - zumindest ein bisschen.“

 

4 Kommentare