Giftige Dämpfe Sieben Verletzte nach Ammoniakunfall im Allgäu

Aus einer Firma im Allgäu sind giftige Ammoniakdämpfe ausgetreten und in einen Regenwasserkanal gelangt. Die Feuerwehr musste den Kanal spülen. Foto: dpa/AZ

In einer Firma im Allgäu sind giftige Ammoniakdämpfe ausgetreten. Rund 80 Menschen wurden evakuiert. Durch das ätzende Gas wurden sieben Menschen verletzt.

Oberschönegg – Beim Austritt giftiger Ammoniakdämpfe im schwäbischen Oberschönegg sind sieben Menschen verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurden vier Menschen durch das ätzende Gas verletzt. Darüber hinaus klagte ein Anwohner über Kreislaufbeschwerden, ein weiterer erlitt einen Kreislaufkollaps und ein Feuerwehrmann wurde am Fuß verletzt.

Am Mittwochabend hatte der Austritt von Ammoniak zur Evakuierung mehrerer Gebäude geführt. Rund 80 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. In einer Gaststätte wurde für sie eine Sammelstelle eingerichtet.

Ersten Ermittlungen zufolge war bei Arbeiten in einer nahe gelegenen Firma Ammoniak in die Regenwasserkanalisation gelangt. Nachdem der Kanal gespült war, konnten alle Anwohner kurz nach Mitternacht wieder in ihre Häuser zurückkehren. Etwa 250 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Rettungsdienst und Polizei waren vor Ort.

 

0 Kommentare