Gewofag baut in Freiham Bald sind die Pläne zu sehen

Freiham wächst: Im Münchner Nordwesten entsteht eine ganz neue Stadt. Foto: Gewofag

Ein neues Stadtviertel soll in Freimann Nord entstehen. Die Größenordnung in der hier gebaut und entwickelt wird, entpricht aber eher einer ganz neuen Kleinstadt.

 

Freiham - Hier sollen einmal 20 000 Menschen eine Heimat finden, 7500 Arbeitsplätze sind auf dem Areal geplant, das Platz für rund 250 Fußballplätze böte.

Im Süden Freimanns sind die Gewerbeflächend bereits weit vorangeschritten, jetzt ist der Norden dran. Bis 2024 soll hier gebaut werden. Auch die Gewofag zieht hier 240 der aktuell geplanten 8000 Wohnungen hoch.

Die Infrastruktur wird gleich mitgeliefert: ein Familienberatungszentrum, ein Kulturbürgerzentrum, ein Kindergarten, eine Vorschule, ein Gesundheitszentrum und eine Stadtteilbibliothek sind auf den etwa 20 000 Quadratmetern Geschossfläche eingeplant. Die Bibliothek soll barrierefrei sein – Freiham Nord wird schließlich als inklusiver Stadtteil geplant.

Die Gewofag hat einen Realisierungswettbewerb für Architekten und Landschaftsarchitekten ausgeschrieben, jetzt ist die Entscheidung gefallen. Die Ergebnisse stellt die Gewofag in der kommenden Woche vor.

Wer sie sehen will muss allerdings ans andere Ende der Stadt, zur Hauptverwaltung der Wohnbaugesellschaft in der Kirchseeoner Straße 3 fahren. Dort sind die Entwürfe von 17. März bis zum 1. April zu sehen.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading