Gespräch mit Präsident Hopfner Uli Hoeneß: So könnte sein Comeback beim FC Bayern aussehen

Karl Hopfner (l.) und Uli Hoeneß: Wie regeln sie die nachfolge an der Spitze des FC Bayern München? Foto: dpa

Jetzt wird es wohl konkret mit dem Plan von Uli Hoeneß, an die Spitze des FC Bayern München zurückzukehren. Diese Woche könnte in einem Vieraugen-Gespräch mit Präsident Hopfner die letzte kleine Hürde genommen werden.

 

München -  "Das war's noch nicht", hatte Uli Hoeneß im Mai 2014 versprochen. Es war sein bislang letzter öffentlicher Auftritt als Präsident des FC Bayern München vor seinem Gang ins Gefängnis. Jetzt deutet vieles darauf hin, dass Hoeneß bereits bei der Mitgliederversammlung in diesem Herbst sein Versprechen wahrmacht. Nächster Schritt auf dem Weg zurück an die Spitze des Rekordmeisters: ein Vieraugen-Gespräch mit dem amtierenden Präsidenten Karl Hopfner. Wie die "Sport Bild" berichtet, soll das Treffen noch in dieser Woche stattfinden, wenn die beiden aus ihren Urlauben zurück in München sind.

Hopfner, dessen zweijährige Amtszeit im Herbst endet, hatte in der Vergangenheit mehrfach betont, seinen Platz für Hoeneß freimachen zu wollen. Der Vereinspatron wolle aber nicht nur Präsident werden, sondern den Verein in Personalunion auch als Aufsichtsrat führen, heißt es. Dies oder eine mögliche Ämtertrennung zwischen Hoeneß (Präsident) und Hopfner (Aufsichtsrat) ist laut Sport Bild Thema des Vieraugen-Gesprächs.

Im Herbst könnte Uli Hoeneß auf der Mitgliederversammlung zum Präsidenten gewählt werden

Und so soll es danach weitergehen: Erst wollen Hoeneß und Hopfner dem Verwaltungsbeirat (Vorsitz Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber) das Ergebnis mitteilen, bis Ende Juli dann soll auch die Öffentlichkeit informiert werden. Die Neuwahl der Vereinsspitze findet dann auf der Mitgliederversammlung im Spätherbst statt.

Uli Hoeneß war von 2009 bis 2014 bereits Präsident des FC Bayern, eher er wegen Steuerhinterziehung zu einer Haftstrafe verurteilt worden war und zurücktrat. Seit 29. März 2016 ist Uli Hoeneß wieder ein freier Mann.

Info

Der Fall Uli Hoeneß Der Fall Uli Hoeneß

Die AZ zeichnet die spektakulären Entwicklungen nach. Vom ersten Tag bis zur Haftentlassung.

 

2001 bis 2006

Hoeneß spekuliert im großen Stil an der Börse mittels eines geheimen Kontos in der Schweiz.

 

Der Fall Uli Hoeneß Januar 2013

Hoeneß zeigt sich beim Finanzamt selbst an.

 

Der Fall Uli Hoeneß 20. März 2013

Hoeneß bekommt in seinem Haus am Tegernsee Besuch von den Ermittlern. Gegen ihn liegt ein Haftbefehl vor. Dieser wird gegen Kaution außer Vollzug gesetzt.

 

Der Fall Uli Hoeneß 20. April 2013

Der "Focus" macht den Fall öffentlich und berichtet unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft und Hoeneß selbst.

 

Der Fall Uli Hoeneß 21. April 2013

Hoeneß schließt einen Rücktritt als Präsident des FC Bayern München aus. Die Kritik an ihm nimmt zu.

 

Der Fall Uli Hoeneß 6. Mai 2013

Hoeneß bleibt nach einem 8:0-Votum der Mitglieder Vorsitzender des Aufsichtsrats der FC Bayern München AG.

 

Der Fall Uli Hoeneß 30. Juli 2013

Die Staatsanwaltschaft München erhebt Anklage wegen Steuerhinterziehung.

 

Der Fall Uli Hoeneß 13. November 2013

Hoeneß wird auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern gefeiert.

 

Der Fall Uli Hoeneß 10. März 2014

Begleitet von einem riesigen Medieninteresse beginnt in München der Prozess. Hoeneß gesteht, 18,5 Millionen Euro an Steuern hinterzogen zu haben.

 

Der Fall Uli Hoeneß 11. März 2014

Die Summe der hinterzogenen Steuern wird noch höher - Grundlage sind Berechnungen einer Steuerfahnderin.

 

Der Fall Uli Hoeneß 13. März 2014

Das Landgericht München spricht Hoeneß wegen Hinterziehung von mindestens 28,5 Millionen Euro Steuern schuldig. Er wird zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

 

Der Fall Uli Hoeneß 14. März 2014

Uli Hoeneß akzeptiert seine Haftstrafe und tritt mit sofortiger Wirkung von seinen Ämtern beim FC Bayern München zurück.

 

Der Fall Uli Hoeneß 2. Juni 2014

Hoeneß tritt seine Haft in Landsberg am Lech an.

 

Der Fall Uli Hoeneß 20. September 2014

Erster Ausgang: Für einige Stunden kann Hoeneß das Gefängnis verlassen, um sich mit seiner Familie zu treffen.

 

Der Fall Uli Hoeneß 24. Dezember 2014

Zu Weihnachten erhält Hoeneß Urlaub und darf zwei Nächte außerhalb der Gefängnismauern schlafen.

 

Der Fall Uli Hoeneß 1. Januar 2015

Hoeneß wird Freigänger. Er muss jetzt nur noch zum Übernachten in die JVA, tagsüber arbeitet er in der FC-Bayern-Jugendabteilung.

 

Der Fall Uli Hoeneß 24. Februar 2015

Sat.1 beginnt mit den Dreharbeiten zu einer Satire, die an den Fall Hoeneß angelehnt ist. Im Mai beginnt auch das ZDF mit den Dreharbeiten zu einem Doku-Drama mit dem Titel «Uli Hoeneß - Der Patriarch».

 

Der Fall Uli Hoeneß 3. November 2015

Der Anwalt von Hoeneß bestätigt, dass sein Mandant einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung gestellt hat. Eine Freilassung ist frühestens zur Hälfte der Haftstrafe Ende Februar 2016 möglich.

 

Der Fall Uli Hoeneß 21. Dezember 2015

Hoeneß ruft beim Radiosender Antenne Bayern an und spendet bei einer weihnachtlichen Spendenaktion 10.000 Euro.

 

Der Fall Uli Hoeneß 18. Januar 2016

Die für das Landsberger Gefängnis zuständige Strafvollstreckungskammer des Landgerichts Augsburg entscheidet, dass die Haftstrafe zum 29. Februar auf Bewährung ausgesetzt wird.

 

Der Fall Uli Hoeneß 22. Januar 2016

Die Münchner Staatsanwaltschaft verzichtet auf eine Beschwerde dagegen, lässt aber durchblicken, dass sie gegen die sogenannte Halbstrafenregelung bei Hoeneß ist.

 

Der Fall Uli Hoeneß 23. Januar 2016

Der 64-Jährige teilt mit, dass er seinen Lohn aus der 14-monatigen Freigängerzeit der «FC Bayern Hilfe e.V.» spendet. Er hatte in der Nachwuchsabteilung der Bayern gearbeitet und dafür nach Informationen der «Sport Bild» einen Betrag «im hohen fünfstelligen Bereich» verdient.

 

 

Der Fall Uli Hoeneß 29. Februar 2016

Uli Hoeneß ist ein freier Mann. Wie geplant wird er am Morgen vorzeitig aus der Haft entlassen.

von
 

62 Kommentare