German Open in Gut Häusern Sandra Gal: "Jeder Schritt tat weh"

Deutschlands beste Golferin Sandra Gal nimmt wieder an den Ladies German Open in Gut Häusern teil. Viel Zeit, den München-Trip zu genießen, hat sie nicht. Foto: privat

Die beste deutsche Golferin Sandra Gal wird bei den Ladies German Open in Gut Häusern Siebte und ärgert sich. „Jeder Schritt tat weh, das zehrt an den Nerven”

Es war ein schmerzhaftes Ende für Sandra Gal bei den Ladies German Open in Gut Häusern: Deutschlands beste Golferin war mit einer leichten Fußverletzung in das wichtigste Turnier in Deutschland gestartet. Am letzten Tag kamen zwei große Blasen an der linken Ferse hinzu: „Jeder Schritt tat weh, das zehrt an den Nerven”, sagte die 27-Jährige, die ihren guten zweiten Platz von Freitag nicht verteidigen konnte und am Ende Siebte wurde.

Die 27 Jahre alte Düsseldorferin beendete das Turnier am Sonntag mit acht Schlägen unter Par (insgesamt 280). Immerhin verdiente sie noch 10 500 Euro. „Von der letzten Runde bin ich schon ein wenig enttäuscht. Mein langes Spiel war gut, aber meine Putts sind einfach nicht gefallen”, sagte Gal, die am Montag zurück auf die US-Tour flog.

Den Sieg erkämpfte sich nach 275 Schlägen die Französin Anne-Lise Caudal mit einem Birdie im Stechen am zweiten Extraloch gegen die Engländerin Laura Davies. Das Preisgeld betrug 52 500 Euro plus ein Auto. Im Vergleich zur US-Tour, auf der sie vorwiegend aktiv ist, waren die Spielbahnen vor den Toren von München kürzer. Gal versuchte aber erst gar nicht, ihren verpatzten Finaltag mit ihren Fußschmerzen oder den äußeren Bedingungen zu erklären: „Es lag nicht am Platz, es lag nicht am Grün, es lag an mir.”
 

 

0 Kommentare