Gericht Prozess wegen bissigen Wildschweins

Weil ihn ein Wildschwein biss, will ein Mann 20.000 Euro Schmerzensgeld - und für mögliche Folgeprobleme entschädigt werden. Am Mittwoch beginnt der Prozess.

 

München - Ein bissiges Wildschwein steht am Mittwoch im Mittelpunkt eines Prozesses vor dem Münchner Landgericht. Das Tier hatte sich heftig gegen seinen Abtransport aus einem Freizeitpark im Raum Landshut gewehrt: Mehrfach biss es den Mann, der dem Park das Wildschwein abgekauft hatte.

Vor Gericht will der Mann den Parkbetreiber wegen der Bisse auf 20 000 Euro Schmerzensgeld verklagen. Außerdem will er erreichen, dass er auch für mögliche Folgeprobleme entschädigt wird.

 

3 Kommentare