Gericht fällt erstes Urteil Nach Überfall auf Mesut Özil: Täter muss zehn Jahre ins Gefängnis

Mesut Özil auf der Bank des FC Arsenal Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Einer der Täter ist nun für viele Jahre im Gefängnis. Nachdem Mesut Özil im Juli in London überfallen wurde, fällte nun ein Gericht das erste Urteil.

 

Ende Juli wurde der ehemalige DFB-Spieler Mesut Özil (31) in seiner Wahlheimat London Opfer eines versuchten Überfalls. Damals wurde er und sein Mannschaftskollege Sead Kolasinac (26) vom FC Arsenal von zwei Motorradfahrern mit Messern angegriffen. Einer der Täter wurde nun zu einer empfindlichen Haftstrafe verurteilt, wie unter anderem der britische "The Guardian" auf seiner Webseite vermeldet.

Obwohl es bei einem versuchten Raub blieb, weil die beiden Profi-Fußballer sich ins Auto retten und fliehen konnten, stuften die Richter den Fall als "sehr ernstes" Verbrechen ein. Ein 30-Jähriger, der bereits Anfang Oktober seine Tat gestanden hatte, wurde deswegen nun als "treibende Kraft" des Überfalls zu zehn Jahren Haft verurteilt. Sein ebenfalls geständiger, 26-jähriger Komplize wird erst in den kommenden Tagen vor die Richter treten müssen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading