Gemeinsamer Betrug? Spielautomat aufgebrochen: Wirt deckt Mitarbeiter

Der Spielautomat wurde aufgebrochen (Symbolbild). Foto: dpa

In der Maxvorstadt erwischt ein Wirt einen vermeintlich unbekannten Mann beim Knacken eines Spielautomaten auf frischer Tat. Durch die Ermittlungen der Polizei wendet sich der Fall recht kurios. 

München - Der Fall riecht schwer nach Betrug. Im "Cafe Diva" in der Karlstraße wurde Mitte Mai ein Spielautomat aufgebrochen. Aus dem Automaten entnahm der Täter 500 Euro, die er in einen Plastikbeutel steckte. Der 44-jährige Gaststättenbetreiber erwischte den Täter, seinen eigenen Mitarbeiter, auf frischer Tat.

Aber als die Polzei den Fall aufnehmen wollte behaupteten beide, dass ein fremder Mann den Automaten geknackt habe. Nur aufgrund widersprüchlicher Aussagen bei den Vernehmungen konnte der 38-jährige Gaststättenmitarbeiter als Tatverdächtiger ermittelt werden.

Warum der Wirt, dessen Café inzwischen nicht mehr existiert, seinen Angestellten vor der Polizei gedeckt hat, ist nicht gänzlich geklärt. Es deutet allerdings vieles auf einen Betrugsversuch der beiden Männer hin.

Gegen den 38-Jährigen läuft eine entsprechende Anzeige, auch der Gaststättenbetreiber wurde von der Polizei wegen Strafvereitelung angezeigt.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null