Geldof und Campino sprechen über Kritik an Hilfsprojekt Band Aid 30: Sind die Kritiker nur Zyniker?

Bob Geldof (li.) und Campino beim G8-Protest-Konzert "Stimmen gegen Armut" im Jahr 2007 Foto: ddp images

Die Neufassungen von "Do They Know It's Christmas" mögen erfolgreich sein, doch der Charity-Song des Band-Aid-30-Projektes gefällt bei weitem nicht jedem. Im Interview sprechen der deutsche Initiator Campino und Projektgründer Bob Geldof über die Kritiker.

 

Schon seit ihrer Veröffentlichung stehen die englische und deutsche Neufassung des Charity-Hits "Do They Know It's Christmas" an allen Ecken und Enden in der Kritik. Zwar wollen Gründer Bob Geldof (63), der deutsche Initiator Campino (52) und Dutzende Stars mit dem Band-Aid-30-Projekt Geld für den Kampf gegen das Ebola-Virus sammeln, doch Promis wie Lily Allen (29) und viele Musikfans konnten mit dem Lied nicht viel anfangen. Im Interview mit der "Welt am Sonntag" sprachen Geldof und der Tote-Hosen-Frontmann über das Projekt.

Die Kritik treffe Geldof nicht, meint dieser. "Nein, das sind doch immer wieder dieselben alten Geschichten. Hören Sie, als ich 1984 erstmals Band Aid zusammenbrachte, war meine eigene Band, die Boomtown Rats, doch schon längst auf dem Wag ins Abseits. Da hieß es dann auch: Geldof will nur seine Karriere wiederbeleben. Welche verdammte Karriere denn? Ich hatte doch nie eine", erzählt der "Crazy"-Sänger.

Campino wirkt da schon betroffener: "Es ist zynisch, dass wir uns jetzt derart rechtfertigen müssen, weil wir ein Lied aufgenommen haben, mit dessen Einnahmen wir angesichts der wachsenden Ebola-Bedrohung etwas unternehmen wollen, während Politiker und andere wegschauen." Auf der anderen Seite sei ihm aber "jeder kritische Artikel willkommen, selbst wenn er noch so heftig gegen uns austeilt. Das gibt dieser Aktion die Aufmerksamkeit, die wir brauchen."

Auch der Vorwurf, dass die Verteilung der Einnahmen nicht transparent genug sei, wäre unsinnig, erzählt Campino: "Es wurde und wird genau kontrolliert, wohin das Geld geht, die Unterlagen dazu sind jederzeit von jedem einsehbar. Und wir werden auch dokumentieren, was mit den neu gesammelten Geldern unternommen wird."

Wer sich selbst ein Bild von dem Song machen will, der findet hier die offiziellen Videos der englischen Version und der deutschen Fassung des Liedes.

 

0 Kommentare