"Gehört der Islam zu Deutschland?" AfD löscht Umfrage nach peinlichem Ergebnis

, aktualisiert am 20.03.2018 - 21:21 Uhr
Die AfD-Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel und Alexander Gauland wären mit dem Umfrage-Ergebnis wohl nicht zufrieden gewesen. Foto: Michael Kappeler A4265/dpa

Wenn man Menschen dazu aufruft, an einer Umfrage teilzunehmen, muss man auch damit rechnen, dass einem das Ergebnis nicht gefällt. Eine Twitter-Umfrage der AfD Berlin erzielte wohl nicht das gewünschte Resultat und wurde kurzerhand wieder gelöscht.

Berlin - Die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, beschäftigt aktuell die Politik und die Bevölkerung gleichermaßen. (Lesen Sie dazu: Horst Seehofer - "Der Islam gehört nicht zu Deutschland) Die AfD Berlin stellte dazu eine Umfrage auf Twitter mit der einfachen Frage: "Gehört der Islam zu Deutschland?" Es konnte mit "Ja" und "Nein" abgestimmt werden.

Das Satiremagazin Extra 3 wurde auf den Tweet aufmerksam und rief daraufhin auch via Twitter seine Follower dazu auf, diese Umfrage zu unterstützen und abzustimmen: "Liebe Gutmenschen und Zwangsgebührenzahler, habt ihr Lust, bei einer AfD-Umfrage mitzumachen?" Daneben ein Link zum Tweet der AfD Berlin.

Extra 3 stellt Screenshot der Umfrage ins Netz

Das Ergebnis war wohl nicht im Sinne der AfD, denn die Umfrage ist mittlerweile wieder gelöscht. "Extra 3" hatte aber einen Screenshot gemacht und stellte das Ergebnis ins Netz: "Die @AfDBerlin hat die von uns unterstützte Umfrage wohl aus Versehen gelöscht. Wir liefern gerne den letzten Zwischenstand:"

17 Stunden vor Ablauf der Umfragezeit hatten über 22.000 Menschen abgestimmt. Das Ergebnis war sehr eindeutig: 83 Prozent stimmten mit "Ja", 17 Prozent stimmten mit "Nein".

Dieser Trend setzte sich danach auch weiterhin fort, wie der Tweet einer Twitter-Userin sechs Stunden vor Ablauf der Umfragezeit zeigt:

Über 40.000 Menschen stimmten zu 85 Prozent für "Ja" und zu 15 Prozent für "Nein". 

Über die Aktion der AfD wurde daraufhin viel gespottet. Der Berliner Grünen-Chef Werner Grad twitterte: "Jetzt hat die AfDBerlin doch aus Versehen ihre Umfrage gelöscht! Sowas dummes!", sagte er. "Zum Glück hab ich mal ein foto gemacht. Die mühevolle Arbeit soll ja nicht umsonst gewesen sein!"

AfD-Sprecher Roland Gläser entgegnete trocken: "Gelöscht ist gelöscht, das kann man nicht wieder herstellen. Ich hätte das so nicht gemacht, die Löschung wäre nicht notwendig gewesen." Seiner Ansicht nach sei die Umfrage manipuliert worden, dieses Ergebnis habe er jedenfalls so nicht erwartet. 

Weitere Politik-News finden Sie hier

 

105 Kommentare

Kommentieren

  1. null