Gehälter der Dax-Bosse 54 mal mehr als Angestellte: Das verdienen unsere Dax-Manager

 Foto: dpa

Die Bosse der deutschen Dax-Unternehmen erhalten im Schnitt satte 3,4 Millionen Euro aufs Konto. Sehen Sie hier die Gehaltsrangliste der 30 Dax-Manager.

 

Deutschlands Top-Manager kassieren einer neuen Studie zufolge 54 Mal so viel wie ein durchschnittlicher Angestellter eines Dax-Konzerns. Die Schere zwischen normalen Arbeitseinkommen und Vorstandsgehältern gehe damit erneut weiter auf, berichten die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) und Experten der Technischen Universität München. Im Vorjahr hatten die Dax-Vorstände nach den Berechnungen der Experten noch 53 Mal so viel verdient wie ihre Angestellten.

Immerhin erhöhten sich die Vorstandsgehälter im Vergleich zum Vorjahr mit 1,5 Prozent geringer als die Bruttolöhne in Deutschland, die im vergangenen Jahr um 3,8 Prozent zulegten. „Möglicherweise hat die gesellschaftliche Debatte um die Bezahlung von Top-Managern zu dieser moderaten Entwicklung beigetragen“, sagt der Münchner Wissenschaftler Gunther Friedl. Im Schnitt überwiesen die 30 Dax-Konzerne ihren Bossen 2014 je 3,4 Millionen Euro. Der Anstieg der Managergehälter von jeweils gut 3,3 Millionen Euro im Vorjahr bleibe deutlich hinter der Gewinn-Entwicklung der Dax-Unternehmen zurück, bei der es ein Plus von 6,8 Prozent gegeben hat.

Kritisch merken die Studienautoren an, dass viele Unternehmen erneut bei den Festgehältern eine Schippe drauflegten. Die fixen Vergütungsbestandteile seien mit 4,9 Prozent deutlich stärker gestiegen als die Gesamtbezüge. „Das Gehalt sollte sich vor allem aus der Leistung eines Vorstandsmitglieds ergeben“, betont Friedl.

Meilenweit entfernt bleibt für die deutschen Top-Manager das Gehaltsniveau der USA: Die Bosse der Firmen im Dow Jones Industrial Average kamen im Schnitt auf eine Jahresvergütung von 15,1 Millionen Euro.

Was die 30 Dax-Manager verdienen, sehen Sie oben in der Bilderstrecke!

 

4 Kommentare