Gegen Irland EM-Quali: Das Vier-Millionen-Spiel der DFB-Elf

Vier Millionen Euro an Prämien schüttet der Manager der deutschen Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, an die Spieler aus. Foto: dpa

Wenn die deutsche Nationalmannschaft bei der EM-Quali am Donnerstag in Irland nicht verliert, hat sie einen der beiden vorderen Plätze und damit die sichere Teilnahme am Turnier sicher. Für die Spieler heißt das: Es winkt viel Geld.

 

Dublin - Mit einem Punkt in Irland würde es für Bastian Schweinsteiger und Co. in der Europameisterschafts-Qualifikation auch satte Prämien geben. Rund vier Millionen Euro wird der Deutsche Fußball-Bund (DFB) an die Nationalspieler ausschütten, wenn das Direkt-Ticket für das EM-Turnier im kommenden Sommer in Frankreich endgültig gebucht ist.

Der DFB hatte für eine erfolgreiche Qualifikation eine Prämie von 20 000 Euro pro Partie ausgesetzt, die jeder berufene Akteur im Kader erhält. Auf die Höchstsumme von 200 000 Euro für alle zehn Spiele würden vier Spieler kommen: die Bayern-Profis Jérôme Boateng und Mario Götze sowie der Hoffenheimer Sebastian Rudy und Lukas Podolski. Der Profi von Galatasaray Istanbul musste wegen einer Fußverletzung zwar abreisen, war aber für beide anstehenden Spiele nominiert worden.

Der Gesamtbetrag von etwa vier Millionen Euro verteilt sich auf 34 Akteure, die Bundestrainer Joachim Löw für die zehn Qualifikations-Partien nominiert hatte.

 

0 Kommentare