Gegen Freiburg Schweinsteiger nicht im Kader: "Pause tut ihm gut"

Vize-Kapitän Schweinsteiger hat in dieser Bundesliga-Saison bereits vier Gelbe Karten gesehen: Trainer Heynckes hat den Bayern-Star gegen Freiburg nicht im Kader.

 

Freiburg - Bayern-Trainer Jupp Heynckes lässt Stürmer Mario Gomez gegen den SC Freiburg von Beginn an spielen und hat Bastian Schweinsteiger nicht in den Kader berufen. Für Gomez ist es nach seiner dreimonatigen Verletzungspause der erste Pflichtspieleinsatz in der Startelf des FC Bayern München.

Vize-Kapitän Schweinsteiger hat in dieser Bundesliga-Saison bereits vier Gelbe Karten gesehen und wäre bei einer weiteren Verwarnung für das Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag gesperrt. Am Dienstag hatte Heynckes noch angekündigt, darauf keine Rücksicht nehmen zu wollen.

Jupp Heynckes zur Nicht-Nominierung von Bastian Schweinsteiger: "Das ist einfach zu erklären. Ich habe in den letzten Wochen immer mal einen Stammspieler weggelassen... Bastian hat in den letzten Wochen alle Spiele gemacht. Er ist der Spieler, der bei uns die größte Laufleistung bringt. Ich denke, solch' eine Pause tut ihm gut. Zudem haben wir am Samstag Dortmund und Mittwoch gegen Borissow ein ganz wichtiges Spiel, um Gruppenerster zu bleiben, und dann in Augsburg. Spieler haben wir genug. Deswegen ist es angebracht, ihm heute eine Pause zu gönnen. Bastian hat sich in den letzten Spielen immer ausgepumpt. Wir haben einen großen Kader. Ich denke, dass wir seinen Verlust heute hier kompensieren können."

 

0 Kommentare