Gefängnis wegen Steuerhinterziehung Dieter Hoeneß: Große Sorgen um Bruder Uli

Nach der Verurteilung wegen Steuerhinterziehung hat sich Dieter Hoeneß große Sorgen um seinen Bruder Uli gemacht Foto: dpa/az

Als Uli Hoeneß im Juni 2014 seine Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung antrat, machte sich sein jüngerer Bruder Dieter große Sorgen um ihn: "Ich habe befürchtet, dass er die Zeit im Gefängnis nicht verkraften würde."

 

München - Vor knapp einem Jahr trat Uli Hoeneß seine dreijährige Haftstrafe in der JVA Landsberg an. Damals machten sich nicht nur die Fans Sorgen um den Ex-Bayern-Präsidenten, der wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurde.

Vor allem sein jüngerer Bruder Dieter befürchtete, dass er die Zeit im Gefängnis nicht verkraften würde. "Ich habe mir Sorgen um Uli gemacht", so der Ex-Hertha-Manager in der "Bild"-Zeitung über seinen Bruder, zu dem er trotz aller Konkurrenz stets einen "sehr guten und engen Kontakt" hatte.

Etwas Gutes hatte die Steuer-Affäre seiner Meinung nach allerdings: "Auf jeden Fall hat dieser Vorfall die Familie noch enger zusammengeschweißt. Wie alle stehen bedingungslos hinter Uli, er weiß das, er spürt diesen Riesenhalt."

Und auch die Bayern-Fans haben den 63-Jährigen in dieser schwierigen Zeit mit Wäschekörben voll mit Briefen unterstützt.

Uli Hoeneß ist seit Anfang dieses Jahres Freigänger und arbeitet in der Jugendabteilung des FC Bayern.

 

18 Kommentare