Gefährliches Zeichen der Modewelt Poncho-Gate: Gigi Hadid "zu dick" für Tommy Hilfiger?

Allmählich wird es lächerlich: Ausgerechnet Topmodel Gigi Hadid soll für eine Modenschau von Tommy Hilfiger zu dick gewesen sein. Das sagt der Designer dazu.

Und da wundert sich die Modebranche, dass ihr häufig ein gefährliches Frauenideal vorgeworfen wird: Ausgerechnet Gigi Hadid, ihres Zeichens als durchtrainiertes Topmodel denn als Pummelchen bekannt, soll bei einer Modenschau von Designer Tommy Hilfiger von seinem Casting-Beauftragten als zu dick empfunden worden sein. Daher steckte er die 21-Jährige kurzerhand in einen weiten Poncho.

In einem Interview mit "Yahoo Style" plauderte Hilfiger selbst diese pikanten Details aus und sorgte prompt für einen Aufschrei der Entrüstung, auch wenn er darin die Entscheidung seines Mitarbeiters zu begründen versuchte: "Sie passte nicht ganz dazu, weil sie etwas kleiner und etwas dicker als die anderen Models war", so die Gedankengänge, die dazu führten, dass Hadid in einem Poncho über den Laufsteg schreiten durfte.

Weiteres Statement

Inzwischen hat sich Hilfiger im Poncho-Gate erneut zu Wort gemeldet. "People" zitiert aus seinem Statement: "Gigi ist die Definition eines 'Tommy Mädchens' - ihre magnetische Persönlichkeit ist strahlend, selbstbewusst und immer optimistisch. Ich kenne sie schon seit vielen Jahren und bin extrem stolz darauf, sie als Botschafterin meiner Marke (...) zu haben. Jedes Statement, welches das Gegenteil behauptet, ist falsch. Die Überschrift des Interviews mit Yahoo war irreführend und wurde bereits korrigiert." Ob er damit die Wogen wieder glätten kann?

 

0 Kommentare