Gefährliche Technik Zu steile Forststraße - Fahrer stürzt wegen Navi fast ab

Das Navi hat nicht immer Recht. Im Falle des Autofahrers im niederbayerischen Zaundorf lag es sogar ordentlich daneben - wegen einer zu steilen Straße wäre der Mann fast abgestürzt. Foto: dpa

Weil er seinem Navigationsgerät gefolgt ist, wäre ein 51-jähriger Autofahrer im niederbayerischen Zaundorf fast in den Abgrund gestürzt.

 

Zaundorf/Vilshofen- Ein Navigationsgerät hat einen Autofahrer in Niederbayern in eine prekäre Lage gebracht. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der 51-Jährige am Samstagabend mit seinem Auto und einem Anhänger unterwegs nach Zaundorf bei Holzkirchen, um dort Brennholz zu holen, als ihn das Navi auf einen Forstweg mit rund 40 Prozent Gefälle lotste.

Dort sei der Wagen seitlich ins Rutschen geraten – angesichts der hereinbrechenden Dunkelheit habe der 51-Jährige sein Auto mit einem Abschleppseil gesichert und die Nacht darin verbracht, da er laut Polizei sonst den Hang hinabgerollt wäre. Nachdem der Wagen über Nacht weiter abrutschte und abzustürzen drohte, alarmierte der Mann am Sonntagmorgen die Rettungskräfte. Der Feuerwehr gelang die Bergung, der 51-Jährige blieb unverletzt.

 

3 Kommentare