Gefährliche Blutsauger Tipps: So können Sie sich vor Zecken schützen

Zecken können die Erreger der Borreliose und der Hirnhautentzündung FSME übertragen. Foto: Stephan Jansen/dpa

2018 gilt als Zeckenjahr schlechthin. Die Tiere können durchaus gefährlich werden und Krankheiten wie Borreliose übertragen. So schützen Sie sich vor den Parasiten.

 

München - Sie sind klein, aber können durchaus gefährlich sein: Zecken. 2018 gilt als Jahr, in dem noch mehr Zecken unterwegs sind als sonst. Schuld sind der milde Winter, durch den die Zeckensaison früher begann als normalerweise, sowie die extreme Hitze, die derzeit in Deutschland herrscht. Besonders betroffen sind die Regionen im Süden, also auch Bayern.

Die Blutsauger sind besonders gefährlich, weil sie Borreliose und Hirnhautentzündungen übertragen können, jedes vierte Tier trägt Schätzungen nach Erreger in sich. Pro Jahr gibt es mehrere Zehntausende Borreliose-Neuerkrankungen, weil es bisher keine wirksame Impfung gibt.

Borreliose und Hirnhautentzündung

Treten nach einem Zeckenbiss Fieber, Kopf- oder Muskelschmerzen oder Abgeschlagenheit auf, sollten sie dringend einen Arzt aufsuchen. Auch die sogenannte Wanderröte zählt zu den charakteristischen Merkmalen. Hierbei handelt es sich um eine Hautrötung, die sich ringförmig um den Biss herum bildet.

Hirnhautentzündungen werden von Zecken weitaus weniger häufig übertragen.

So schützen Sie sich vor einem Zeckenbiss

Die Gefahr eines Zeckenbisses besteht vor allem im Wald und auf Wiesen. Deshalb sollten Sie sich vor einem Ausflug dorthin mit einem Antizeckenmittel einsprühen. Aber Achtung: Es hält nur für einige Stunden. Zudem sollten Sie unbedingt darauf achten, lange Kleidung zu tragen. Stecken Sie die Hosenbeine in die Socken und Ihr T-Shirt in die Hose.

Helle Kleidung eignet sich besonders gut, weil das Tier auf ihr leichter zu erkennen ist. Nach der Rückkehr sollten Sie sich unbedingt absuchen, vor allen an Ohren, Knie- und Armbeugen, Achseln, Genitalien sowie am Haaransatz, Hals und Bauchnabel.

Sehen Sie im Video: Die drei wichtigsten Fragen zum Thema Zecken

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading