Geburtstagsfeier Maurer: „Ich will doch niemanden vergiften“

Reiner Maurer feiert am Mittwoch seinen 51. Geburtstag Foto: dpa

Zwar läuft es sportlich beim TSV 1860 nicht so richtig rund, dennoch ließ sich Trainer Reiner Maurer an seinem 51. Geburtstag die Laune nicht verderben.

 

München -  Als Reiner Maurer am Mittwochmittag vom Trainingsplatz kam, empfing ihn ein Löwen-Reporter mit folgenden Worten: „Lassen Sie mich raten, Ihr schönstes Geburtstagsgeschenk wäre ein Derbysieg gegen Augsburg, nicht wahr?“ Maurer, der am Mittwoch 51 Jahre alt wurde, entgegnete: „Besser hätte ich es nicht sagen können.“

Dass sich Maurer auch nach den zuletzt enttäuschend verlaufenen Spielen die Laune nicht verderben lässt, spricht für ihn. Trotzdem, die allein in den letzten drei Partien vergebenen sieben Punkte sind ihm noch etwas anzumerken. Um sich davon aber ein wenig abzulenken, lud er die Geschäftsstelle an seinem Geburtstag zum Mittagessen ein.

„Es gibt was Italienisches, Nudeln“, verriet er. Und kommenden Montag, wenn für die Löwen ein Termin mit ihrem neuen Sponsor O-Well ansteht, will Maurer für Kaffee und Kuchen sorgen. „Aber“, schränkte er ein, „ich werde ihn lieber nicht selber backen. Ich will doch niemanden vergiften.“

 

4 Kommentare