gAZtro - Neureröffnung Tafelspitz mal anders: Brasilien am Spieß

AZ-Lokalredakteurin Jasmin Menrad.
Im Grillrestaurant VIB wird der Spieß typisch brasilianisch an den Tisch serviert. Foto: Petra Schramek

gAZtro - Die Restaurant- und Kneipen-Kritik der AZ. Wir stellen jeden Montag ein neues Lokal vor. Heute: Ein typisch brasilianisches Grillrestaurant - hier kommt der Koch mit dem Spieß direkt an den Tisch und schneidet das Fleisch ganz frisch auf den Teller.

 

Wer den Bierdeckel auf die grüne Seite gedreht hat, bekommt vom Cortador das Fleisch am Tisch angeboten. Mit dem Fleischspieß kommt der Cortador dann an den Tisch und schneidet mit seinem großen Messer feine Stücke herunter. Die Brasilianerin Simone Weissmann (38), die seit vierzehn Jahren in München lebt, weiß, was das beste Fleisch ist: „Tafelspitz! Der wird in Brasilien nicht gekocht, sondern gegrillt.“

Überall in Brasilien gibt es solche Grillrestaurants, die Rodizios genannt werden. Vor zweieinhalb Jahren hat Simone Weissmann in der Oberen Au ihr VIB - Very Important Brasilians – eröffnet. Jetzt ist sie mit dem VIB in die Leopoldstraße umgezogen und hat das Konzept ihres Grillrestaurants erweitert. Am Mittag gibt’s jetzt auch Buffet – 100 Gramm kosten hier 3,20 Euro.

Typisch brasilianisch wird im Grillrestaurant VIB der Spieß an den Platz gebracht. Foto: Petra Schramek

„Ich habe eigentlich nicht nach einem neuen Lokal gesucht. Aber als das Maredo aus der Leopoldstraße gezogen ist, wusste ich, dass es hier perfekt ist“, sagt Weissmann. 155 Gäste haben in dem Kellerlokal Platz, das in vier Räumen an die vier größten brasilianische Städte erinnert.

Der Hauptraum mit dem typisch brasilianischen Vorspeisen-Buffet hat weiße Sprossen an den Wänden und Bilder der bunten Altstadt von Salvador da Bahia. Hier ist Simone Weissmann aufgewachsen. São Paulo ist eine edle weiß-goldene Lounge, um einen der Caipirinhas zu trinken.

Dafür kommt der Barkeeper mit dem Servierwagen an den Tisch, um nach den Wünschen des Gastes zu mixen. Wer sich für das Buffet entscheidet, zahlt 38 Euro pro Person (Kinder 19 Euro). Vegetarier, die Salate und Beilagen essen, 26 Euro (Kinder 13 Euro). Unbedingt probieren sollte man die scharfe hausgemachte Soße mit den frittierten Bananen. Und den Tafelspitz – gegrillt, nicht gekocht.


VIB, Leopoldstraße 42, Di - Fr, Buffet von 11 bis 15 Uhr; Di bis Sa, Rodizio von 17.30 bis 23 Uhr; So Rodizio von 12 bis 23 Uhr.

Sie kennen eine Neueröffnung? Dann schreiben Sie uns: Gastro@az-muenchen.de

 

1 Kommentar