Auf dem Tollwood bereiten italienische Brüder Nudeln im Parmesanlaib zu.

München - 40 Kilo Käse sind ein Traum, denn Träume sind ja bekanntlich aus Käse gemacht. Beim neuen Tollwood-Standl L'arte della Pasta werden die Nudeln im Parmesanlaib zubereitet.

Vielen kennen die Pasta aus dem Parmesanlaib nur vom Hörensagen. Weil, wenn man's endlich im Ristorante probieren will, ist zufällig kein Parmesanlaib zur Hand. Kein Wunder, einem Laib trotzen die L'Arte della Pasta-Brüder 500 Portionen ab. Einen Laib verbrauchen sie am Tag, auf solche Zahlen kommen Pizzeria Venezia und Adria nicht.

Traditionell wird die Parmesan-Pasta mit einer Carbonara-Soße zubereitet. "Das kriegst du überall in Italien, aber wir wollten was Eigenes machen", sagt Tino Petralia (40), der das Standl mit seinem Bruder Giuseppe (35) betreibt. Italiener sind sie, um genau zu sein: Sizilianer, die in Kempten leben. Wer vom Haupteingang Richtung Andechser Zelt geht, findet sie bis zum 22. Juli auf dem Tollwood.

Nach dem Käsekoma einen Grappa hinterher

Zwischen Trüffelcreme mit Basilikum (9 Euro), Bolognese (8 Euro) oder Parmesancreme mit Rucola und Cocktailtomaten (8 Euro) können die Gäste wählen. Natürlich können sie zusehen, wie die heiße Pasta den Käse schmilzt, er sich im Wenden und Rühren mit der Pasta verbindet.

Die Pasta mit der Parmesancreme aus dem Parmesanlaib schmeckt genauso pervers-gut, wie sie klingt: Nudeln mit Käse und Käse. Wer danach in ein zufriedenes Käsekoma zu fallen droht, kann ja noch einen Grappa (2,50 Euro) hinterhertrinken. Der soll bekanntlich dem Käsemagen guttun.


Tollwood, Mo - Fr 14 bis 1 Uhr, Sa/So 11 bis 1 Uhr

Weitere gAZtro-Kritiken finden Sie hier