gAZtro - Herzenslokal Nabucco in Schwabing: Kleine Häppchen und mediterrane Gelage

Nicht nur wegen hervorragendem Rinder-Entrecôte und perfekter Holzofenpizza hat das Nabucco das Zeug zum Herzenslokal des AZ-Redakteurs. Foto: mbu

Ob für ein Dinner zu zweit oder für lange Grappa-Nächte: Die italienische Küche im Nabucco hat’s parat. Das Restaurant in München im gAZtro-Test.

Bei einer Lokalität, die sich selbst Osteria nennt, weiß man ja nicht immer so genau, was einen dort erwartet. Eine Osteria war früher ein Platz der Begegnungen und des sozialen Lebens. Serviert wurden höchstens kleinere Speisen. Heutzutage fragt man sich: Gibt’s da jetzt was Gscheits zum Essen oder warten dort nur kleine Häppchen auf der Karte?

Anders ist das im Nabucco in Schwabing. Hier findet der traditionelle Osteria-Fan sein Carpaccio di Patate con Tartufo (11,90 Euro) als leichtes Gericht im Vorbeigehen, dazu ein 0,2er-Gläschen trockenen Pinot Grigio (4,60 Euro). Sollte man jedoch einmal mit einem Loch im Bauch vor dem schlicht, aber elegant eingerichteten Restaurant mit authentischem Italo-Flair stehen, auch dann heißt es: Hereinspaziert!

Die stille Note Prosecco ist eine Wucht

Wir wählen als Vorspeise Avocado, Buffala e Salmone (11,50 Euro). Ein kalt serviertes, freches Zusammenspiel aus frischer Avocado, leicht salzigem Lachs und cremigem Büffelmozzarella. Ein Gericht, in das man sich an heißen Sommertagen gerne reinlegen möchte.

Avocado, Buffala e Salmone: Ein Gericht, in das man sich an heißen Sommertagen gerne reinlegen möchte.
Ein herrlicher Sommer-Starter: Avocado, Buffala e Salmone.

Als nächstes die Hauptspeise: Tagliata di Manzo (19,90 Euro) von der Tageskarte. Das fein geschnittene und auf den Punkt gegrillte Rinder-Entrecôte liegt weich auf einem frischen Rucola-Bouquet, von oben sorgen Parmesanstreusel für ein käsiges Extra. Eine Gabel davon, hinzu ein bisschen von dem klassisch kombinierten Stampf aus Aubergine, Zucchini und Lauch – ja, das ist Geschmacks-Harmonie für den Gaumen.

Das Entrecôte liegt weich auch dem frischen Rucola-Bouquet – und bekommt von oben sogar noch eine käsige Abrundung.

Die gegrillte Tomate, verfeinert mit Thymian und Basilikum rundet das Ganze leicht süßlich ab. Wer’s klassisch mag, dem sei die Pizza Piccante (9 Euro) mit scharfer Salami, Champignons und Peperoni ans Herz gelegt. Der perfekte Beweis, dass sie im Nabucco den Holzofen im Griff haben.

Weil immer noch ein bissl was Platz hat, gibt’s noch eine Nachspeise. Zabaglione gratinato mit Vanilleeis (5,50 Euro). Eischlag mit Zimt und Zucker, der kurz in den Ofen wandert. Eine stille Note Prosecco und eine Spur von Waldfrüchten. Eine Wucht.

Osteria hin oder her. Im Nabucco ist ein romantisches Duett mit der oder dem Liebsten möglich. Aber auch Abende mit Freunden, bei denen nach dem ersten Grappa längst nicht Schluss ist, sind hier keine Seltenheit.


Erich-Kästner-Straße 21, 089/30 00 22 33, So. bis Fr. von 11.30 bis 14.30 Uhr und von 18 bis 23 Uhr, am Sa. von 18 bis 23 Uhr

Hier finden Sie weitere Herzenslokale der AZ-Redakteure

 

0 Kommentare