Gay-Lokale in München: Das Melcher's Nicht nur für die Mädels

In der Sofa-Ecke lässt sich ein Nachmittag bei Kaffee und Kuchen verbummeln oder abends Sprizz, Bier und Wein mit Freunden trinken. Foto: Gregor Feindt

Das „Melcher’s“ im Glockenbachviertel ist klein aber fein – und eine Anlaufstelle für Lesben und Nachbarn aus der Umgebung

 

Dass das Melcher’s ein Szenelokal ist, merkt der Gast mittags nicht, und auch abends ist nicht immer offensichtlich, dass sich hier gern die Mädels treffen. Vielleicht liegt das daran, dass das Lokal es nie darauf angelegt hat. Ein Restaurant, das mit seinem Angebot statt mit seiner Ausrichtung punkten will. „Wir waren drei Freundinnen, die sich einen Traum zusammengesponnen und ernst gemacht haben – drei lesbische Freundinnen“, sagt Maren Teller. So hat es sich von selbst ergeben, dass das Melcher’s eine beliebte Anlaufstelle für Lesben geworden ist.

Seit sechs Jahren gibt es das Lokal in der namensgebenden Buttermelcherstraße, es ist aus einer Vinothek und dem Juwelierladen nebendran entstanden. Eichenholztische haben die Chefinnen anfertigen lassen, Lichtdesigner Markus Widmann mit den Lampen beauftragt. Maren Tellers Partnerinnen sind mittlerweile ausgestiegen, die gelernte Hotelfachfrau führt das Melcher’s allein. Eigentlich war sie längst raus aus der Gastro, hat im Vertrieb einer großen Firma gut verdient, „aber der Traum vom eigenen Lokal, der war immer da.“

Das Melcher’s, sagt sie heute, ist wie ihr Kind, das mit sechs Jahren jetzt läuft. Die zentrale Idee: Gäste sollen zu Freunden werden.

An diesem sommerlichen Mittag ist die kleine Terrasse vor dem Lokal voll, viele Arbeitende aus der Umgebung verbringen ihre Pause bei dem zweigängigen Mittagsmenü für 7,90 Euro in der Sonne. Die rote Bar im Melcher’s teilt das Lokal in zwei Bereiche: Beim Wandregal, gefüllt mit Büchern und gerahmten Originalfotos von Hollywoodstars sitzen die Gäste gern nachmittags bei Kaffee und Kuchen auf gemütlichen Sofas, während Marilyn Monroe auf sie hinab strahlt.

Auf der anderen Seite der Bar sitzen sie an den Eichenholztischen, zum Abendessen, auf einen Drink, ein Glas guten Wein. Klassiker im Melcher’s sind die Penne mit Hühnchen, Tomaten und Rucola in Limettensauce (8,90 Euro), das Wiener Schnitzel vom Kalb (13,90) und der Kaiserschmarrn mit Apfelkompott (9,20). Die Karte ist klein und international, von Salaten bis Penne bis Curry, zu den Standards gibt’s immer ein paar wechselnde Gerichte. Thunfisch-Carpaccio mit Ingwer, Wasabi-Erbsen und Kren (10,50) zum Beispiel, damit die Stammgäste Abwechslung haben.

Davon gibt es viele im Melcher’s, 80 Prozent, schätzt Maren Teller. Manche mieten das kleine Lokal auch für Geburtstagsfeiern, die beiden Jungs letzte Woche zum Beispiel, die 30 geworden sind und zusammen ihren 60. gefeiert haben.

Bei den Melcher’s-Partys, die Maren Teller selbst schmeißt, sind selten männliche Gäste zugegen. Die sind „für die Mädels“, dann kommt das Mobiliar raus und ein DJ rein, sei es CSD-Warm-Up, Wiesn-Warm-Up, die Nikolausparty oder der Lokalgeburtstag am 15. Oktober. Ein Türsteher weist interessierte Männer dann darauf hin, dass sie in dem Frauenpulk drinnen eher nichts reißen können. Wer mag, darf trotzdem ein Bier am Tresen trinken. 


Buttermelcherstraße 21, Mo. bis Do. 11 – 23 Uhr, Fr./Sa. 11 – 1Uhr, www.das-melchers.de, Tel.: 24 24 37 05

 

0 Kommentare